4. April 2017/News

WARNUNG: Dubitsky stimmt gegen Hassverbrechensgesetz

Seit der Wahl von Donald Trump gibt es eine gut dokumentierte Anstieg von Hassverbrechen quer durchs Land. In Connecticut haben die Gesetzgeber diesen besorgniserregenden Trend erkannt und sind auf dem besten Weg, die strengsten Gesetze gegen Hassverbrechen im Land zu verabschieden, wobei der Justizausschuss des Gesetzgebers Fortschritte macht auf Rechnung genau das bei einer parteiübergreifenden Abstimmung mit 38 zu 1 zu tun. Nur der republikanische Staatsabgeordnete Doug Dubitsky stimmte dagegen.

Die Demokratische Partei von Connecticut klagt Dubitsky wegen seiner gewissenlosen Abstimmung an.

„Das ist absolut inakzeptabel. Thema für Thema hat sich Doug Dubitsky als rechtsextremer Republikaner erwiesen. Da Donald Trump und seine nationalen GOP-Verbündeten die Werte von Connecticut angreifen – von dem Versuch, 24 Millionen Amerikanern die Gesundheitsversorgung zu entziehen, über den Vorschlag, den Umweltschutz zurückzunehmen, bis hin zur Abschaffung der Heizhilfe für die Schwächsten – brauchen wir Gesetzgeber der Bundesstaaten, die sich dem entgegenstellen Tagesordnung des Präsidenten. Der Abgeordnete Dubitsky ist eindeutig mehr daran interessiert, an die extremen Elemente der republikanischen Basis zu appellieren, als seine Wähler zu schützen.“ – Michael Mandell, Exekutivdirektor der Demokratischen Partei von Connecticut