1. September 2017/Nachricht, Pressemitteilungen

Liebe CT-Medien…

Liebe Connecticut-Medien,

Das nächste Mal, wenn sich der GOP-Führer des Senats, Len Fasano, beschwert, dass er sich nicht für die rückständige Politik seines Parteivorsitzenden verantworten muss, das nächste Mal, wenn er jemanden beschimpft, der behauptet, die Republikaner von Connecticut seien Trump-Republikaner, das nächste Mal, wenn er sich rundweg weigert, Trump anzurufen für die Ermöglichung weißer Rassisten, fragen Sie ihn danach fehlen uns die Worte..

FRAGESTELLER: Haben Sie bei der letzten Wahl für Donald Trump gestimmt?
FASANO: [GARBLED] Von welcher Organisation kommen Sie?
FRAGESTELLER: Ich bin allein hier. Ich arbeite mit den Connecticut Democrats zusammen und frage mich, ob Sie bei den letzten Wahlen für Donald Trump gestimmt haben.
Fasan: Ja.
FRAGESTELLER: Vielen Dank.

 

„Len Fasano liebt es, schlecht zu weinen, wenn er gebeten wird, die unhaltbaren Handlungen seines Parteivorsitzenden Donald Trump zu verteidigen, aber er hat bequemerweise versäumt zuzugeben, dass er Trump als Präsident unterstützt hat“, sagte Michael Mandell, Executive Director der Demokratischen Partei von Connecticut. „Senator Fasano und die Republikaner von Connecticut haben es routinemäßig versäumt, sich gegen Trump zu stellen, weil  sie sahen die Politik als wichtiger an als die Politik und die Interessen ihrer Wähler; Jetzt wissen wir, dass es daran liegt, dass sie die Trump-Agenda und die Versprechen, die er gemacht hat, unterstützen. Die Einwohner von Connecticut verdienen etwas Besseres als die republikanischen Trump-Ermöglicher – wir verdienen den Mut unserer gewählten Führer.“ 
Gestern der Der Journal Inquirer fragte, ob die Republikanische Partei von Connecticut die Partei von Trump werde. Die Antwort lautet leider ja, dank der Unterstützung von Len Fasano und den gewählten republikanischen Führern, die es ihrer Partei ermöglicht haben, sich in diese Richtung zu entwickeln.