7. Oktober 2016/Nachricht

Es ist Zeit für JR Romano und die Republikaner, für Trump zu antworten

Kommentare von Donald Trump waren ekelhaft.
Republikaner im ganzen Land haben sie verurteilt.

  

Sogar Paul Ryan verlässt Trump.


Angesichts der spaltenden und gehässigen Sprache, die von Donald Trump allzu häufig geworden ist, ist es jetzt an der Zeit, dass die Republikaner von Connecticut, einschließlich des Vorsitzenden JR Romano, die Verantwortung übernehmen und sich zu Wort melden. Romano und Republikaner auf und ab durften zu lange schweigen, aber die Wähler in Connecticut verdienen es zu wissen: Werden diese Kandidaten und Parteiführer weiterhin zu Trump stehen?

„Donald Trumps Prahlerei mit sexuellen Übergriffen geht über eine bloße Beleidigung hinaus. Er hat klar gezeigt, dass er niemals Präsident der Vereinigten Staaten werden kann. Unglaublicherweise haben die Republikaner von Connecticut während dieser Kampagne, von einem Skandal zum nächsten, geschwiegen. Nicht mehr. Diese Kommentare missachten alle Frauen. Es ist an der Zeit, dass die Connecticut Republican Party ein für alle Mal eine Antwort darauf gibt, ob sie Donald Trump weiterhin zur Seite stehen wird. Die Wähler von Connecticut verdienen eine Antwort.“ – Stellvertretende Geschäftsführerin der Demokratischen Partei von Connecticut, Alynn Woischke