25. August 2018/Pressemitteilungen

Bob Stefanowskis Plan für Connecticut: „Kein Kommentar“

Hartford, CT – Seit der Vorwahl sind fast zwei Wochen vergangen, und Bob Stefanowski hat eine laute und klare Botschaft zu seinen Plänen für kritische Themen wie Gesundheitsversorgung, Waffen, Frauenrechte und mehr für Connecticut gesendet: „Kein Kommentar.“

Eines ist uns klar: Er steht mit Donald Trump. Er feiert Trumps Billigung und denkt es ist „ziemlich cool“, während ihm geben ein „A“ für Leistung.

Was alle anderen Themen anbelangt, die den Wählern in Connecticut wichtig sind, sind wir 74 Tage von der Wahl entfernt, und Bob Stefanowski hat sich geweigert, sich dazu zu äußern, oder überhaupt geschwiegen:

Frauengesundheit: Nein Kommentar und lehnte ab Kommentar.

Die Opioid-Epidemie: Hat nicht geantwortet.

Bezahlbaren Wohnraum: Abgelehnt Antworten.

Die Umgebung: Abgelehnt besuchen ein Forum.

Teilnahme an Debatten: Abgelehnt Kommentar.

Zu LGBTQ-Rechten: Abgelehnt Kommentar.

Ned Lamonts Plan zur Senkung der Grundsteuern: Nein Kommentar.

Trennung von Kindern und Eltern durch Trumps drakonische Einwanderungspolitik: Nicht reagieren auf Anfragen.

Trumps Pressekonferenz in Helsinki: Nicht reagieren auf Anfragen.

Trumps Charakter: Abgelehnt Kommentar.

Besuch einer Larry-Kudlow-Party mit einem weißen Nationalisten: Anfänglich abgelehnt kommentieren.

Die IRS Blockieren von SALT-Abzügen, die den Steuerzahlern in Connecticut schaden: Silence.

Betsy Devos Plan zur Bewaffnung Lehrer*innenSilence.

Michael Cohen und Paul Manafort Schuldig seinSchweigen.

Wie sein Falsches Steuersystem Würde Arbeitsplätze vernichten, Grundsteuern erhöhen und Bildung fördern: Silence.

Und vergessen wir nicht, dass Bob Stefanowski einmal eine Pressekonferenz abhielt, bei der er Reportern nicht erlaubte, Fragen zu stellen Fragen.

Das heißt, wenn es um seine Pläne für Connecticut geht, ist seine Antwort klar: ein klares „Kein Kommentar“.