23. Juli 2018/Pressemitteilungen

CT-Republikaner verdoppeln sich – WIEDER – auf die Note „A“ für Trump

Hartford, CT – Nach einer katastrophalen Woche für den Präsidenten, in der er nach Beweisen für geheime Absprachen und einer unglaublichen Pressekonferenz in Helsinki mit Wladimir Putin weltweit verurteilt wurde, umarmen ihn die republikanischen Gouverneurskandidaten mehr denn je.

Tim Herbst zum Beispiel nimmt eine Seite aus dem Trump-Spielbuch und verdoppelt seine „A“-Note für Trump, verbleibenden zu schweigen, während der Rest der Nation sich zu Wort meldet, und „Fake-News“-Argumente zu einer Zeit anzunehmen, in der die Republikaner überall Fakten ignorieren. Aber er tut eines … er verdoppelt seine „A“-Note für Präsident Trump.

Auch die Kampagne von David Stemmerman ist glasklar: „David unterstützt den Präsidenten und will mehr von dieser Art von Führung hier in Connecticut…“

Unglaublich, Stemmermann argumentiert, über die Pressekonferenz in Helsinki, dass „vielleicht (Trump) von seiner Zeit mit Wladimir Putin übermäßig aufgeregt war“.

Häh?? Ernsthaft??

Nachdem alle republikanischen Kandidaten dem Präsidenten kürzlich alle die Note „A“ gegeben haben, ist klar, dass die Trump-Agenda ein und dieselbe ist wie die CT-GOP-Agenda. Sie sind ihm näher als je zuvor, aber das hat reale Auswirkungen auf Familien in Connecticut:

  • Connecticut-Frauen könnten ihre reproduktiven Rechte verlieren.
  • Einwohner von Connecticut könnten ihre Gesundheitsversorgung verlieren.
  • Connecticut könnte die vernünftigen Reformen verlieren, die unsere Schulen und unsere Gemeinden vor Waffengewalt schützen.
  • Familien in Connecticut konnten sehen, wie das Sicherheitsnetz zerfetzt wurde.

„So wie die Welt schockiert darüber ist, was im Weißen Haus passiert, sind die Republikaner von Connecticut ganz auf Trump eingestellt. Es ist unwirklich“, sagte die Sprecherin der Demokratischen Partei von Connecticut, Christina Polizzi. „Unter unserem nächsten Gouverneur wird jedes Thema – von der Gesundheitsfürsorge über die Gesundheit von Frauen bis hin zur Prävention von Waffengewalt – von der CT GOP angegriffen werden. Connecticut kann es sich nicht leisten, einen Gouverneur zu haben, der hinter der Trump-Agenda steht.“