2. Mai 2018/Pressemitteilungen

CT GOP Star-Kandidat greift Reporter an 

Hartford, CT – GOP-Kandidat für Gouverneur Peter Lumaj hielt eine Pressekonferenz ab, in der er Reporter wegen ihrer Berichterstattung über ihn angriff. Angesichts der Tatsache, dass sich die Partei vom CT GOP-Vorsitzenden JR Romano leiten lässt, ist es nicht verwunderlich, dass der favorisierte Kandidat der Partei die Presse wegen ungünstiger Berichterstattung angreifen würde.

2016 JR Romano verboten ein Hearst Media Reporter von ihrer Convention unter Berufung auf „unfair“ Berichterstattung. Diese von den Connecticut-Republikanern und ihren Kandidaten gelobten Angriffe auf die Presse stammen direkt aus dem Trump-Spielbuch. Donald Trump hat während seines gesamten Wahlkampfs und seiner Amtszeit die Integrität der Presse verunglimpft und die Pressefreiheit offen missachtet. Es ist klar, dass diese Taktiken bis zur Republikanischen Partei in Connecticut durchgesickert sind.

„Peter Lumajs Angriffe auf die Medien sind erschütternd, aber es ist nicht schwer zu erkennen, woher er die Idee hatte“, sagte Christina Polizzi, Kommunikationsdirektorin der Demokratischen Partei von Connecticut. „JR Romano hat die CT GOP in ein Rennen nach rechts verwandelt und sucht nach Kandidaten, die Donald Trump nacheifern werden. Und wir würden gerne wissen, ob die anderen Gouverneurskandidaten Peter Lumaj und JR Romano folgen werden. Würden sie Hilfe vom Weißen Haus annehmen, wenn sie der Kandidat wären? Würden sie dem Beispiel von JR Romano folgen und bestimmte Mitglieder der Presse von ihren Veranstaltungen ausschließen, je nachdem, wie sie ihre Berichterstattung sehen? Connecticut braucht gewählte Beamte, die sich gegen Donald Trump stellen, sei es für die Pressefreiheit, die Prävention von Waffengewalt oder den Schutz der reproduktiven Gesundheit von Frauen. Und bisher hat jedes einzelne Mitglied der CT GOP deutlich gemacht, dass sie nicht nur vor der Trump-Agenda kapitulieren, sondern auch alles daran setzen werden, Trumps Taktik zu kopieren.“