7. März 2018/Pressemitteilungen

DNC gibt Connecticut als Zuschussempfänger bekannt

Hartford, CT – Heute gab das Democratic National Committee Connecticut als Empfänger eines Zuschusses aus dem State Party Innovation Fund (SPIF) bekannt, einem einzigartigen, wettbewerbsfähigen Zuschussprogramm, das Anreize für die frühzeitige Organisierung durch staatliche Parteien bietet und Bemühungen um dies unterstützt lokale Gemeinschaften einbeziehen. Die Demokratische Partei von Connecticut erhält 50,000 US-Dollar, die verwendet werden, um die Ausbildungs- und Organisationsbemühungen der Staatspartei zu modernisieren, einschließlich der Umsetzung eines historischen Ausbildungsprogramms, das demokratische Kandidaten, lokale Parteifunktionäre und Kampagnen unterstützen und dabei helfen wird, Demokraten im Jahr 2018 auf und ab zu wählen .

„Demokraten in Connecticut wissen, dass wir jetzt damit beginnen müssen, unsere großartigen demokratischen Kandidaten auszubilden und uns vor Ort zu organisieren, damit wir 2018 die Ergebnisse liefern können, die der Staat verdient Investitionen in Organisierung und gesellschaftliches Engagement können wir überall gewinnen“, sagte DNC-Vorsitzender Tom Perez. „Das DNC ist stolz darauf, durch dieses Stipendium mit der Demokratischen Partei von Connecticut zusammenzuarbeiten, was die Schulungs- und Organisationsprogramme im ganzen Bundesstaat verstärken wird. Diese Innovations- und Organisationsstipendien sind Teil des Engagements des neuen DNC, mit staatlichen Parteien zusammenzuarbeiten, um demokratische Kandidaten, die in Ämter kandidieren, nach oben zu bringen und das Ticket landesweit zum Sieg in den Jahren 2018, 2020 und darüber hinaus.“

„Das SPIF-Programm stellt die größte Investition in wettbewerbsfähige Zuschüsse dar, die jemals von der DNC angeboten wurde, und es zeigt die zentrale Bedeutung, die die nationale Partei der Zusammenarbeit mit unseren Bundesstaaten an der Basis beimisst, um die lokale Organisierung und das Engagement der Gemeinschaft zu unterstützen.“ sagte der Vorsitzende der Demokratischen Partei von Connecticut, Nick Balletto. „Die Demokratische Partei glaubt, dass es entscheidend ist, für den Zyklus 2018 so strategisch wie möglich vorzugehen, was bedeutet, dass wir durchdachte Aktionspläne zusammenstellen müssen, die von Wahlzielen, bewährten Verfahren und einer Verpflichtung zu einer sinnvollen Basisorganisation getragen werden. Letzte Woche drehten die Connecticut Democrats die 120 umth House District von Rot zu Blau nach 44 Jahren republikanischer Kontrolle, zusätzlich zu den 22 Gemeinden, die wir 2017 umgedreht haben. Die Dynamik ist auf unserer Seite, und wir müssen unsere Basis weiter stärken. Dank der Führung von Tom Perez werden diese Zuschüsse eine Schlüsselrolle bei der Unterstützung der Parteien in den Bundesstaaten spielen, die daran arbeiten, demokratische Kandidaten in jeder Postleitzahl zu wählen.“

Zu den Investitionen des DNC im Jahr 2017 gehörten 1.5 Millionen US-Dollar in Virginia, um Ralph Northam und Kandidaten auf und ab zu wählen; fast 1 Million Dollar in Alabama, um Geschichte zu schreiben und Doug Jones in den US-Senat zu wählen; sechs Zahlen in der Demokratischen Partei von New Jersey, um Phil Murphy, Sheila Oliver, Vin Gopal und Kandidaten zu unterstützen, die auf und ab laufen; und Investitionen in Bürgermeisterwahlen im ganzen Land.

Zusätzlich zu SPIF erhalten die Vertragsstaaten durch das Programm „Every Postleitzahl zählt“ des DNC seit Oktober 10,000 durchgängig 2017 US-Dollar pro Monat, was einer Steigerung von 33 % gegenüber dem Basisfinanzierungsniveau von 2016 und einer Steigerung von 100 % gegenüber 2015 entspricht und ist auf der Grundlage landesspezifischer strategischer Pläne.