22. Februar 2018/Pressemitteilungen

Demokraten aus Connecticut reagieren auf die dritte GOP-Gouverneursdebatte

Erklärung des Vorsitzenden der CT-Demokratischen Partei, Nick Balletto, zur dritten GOP-Gouverneursdebatte

Hartford, Connecticut – Nachher heute Nacht GOP-Debatte veröffentlichte der Vorsitzende Nick Balletto die folgende Erklärung:

„Die republikanische Debatte heute Abend zeigte, dass die Republikaner keinen Kontakt zu den Wählern in Connecticut haben und dass kein Kandidat, ob auf oder hinter der Bühne, den Mut hat, sich als Führer zu profilieren. Ein Kandidat nach dem anderen stand auf, um nichts als leere Rhetorik zu teilen, ohne eine Vorstellung davon zu haben, wie sie als Gouverneur führen würden. Connecticut ist ein Staat, der die Nation bei der Verabschiedung von Gesetzen zur Waffenprävention anführte, und als es für die Republikaner an der Zeit war, sich zu ihren Plänen zu äußern, wichen sie der Frage aus und ignorierten die Gefahren, denen wir nach fortgesetzten Massenschießereien ausgesetzt sind. Wenn es um die Waffensicherheitsgesetzgebung geht, ändern die republikanischen Gouverneurskandidaten ihre Rhetorik so schnell sie können, um sich an ihre Mentoren in der Trump-Administration anzupassen, die immer wieder als großer Freund der NRA angepriesen wird. Stellen Sie sich vor, in der heutigen Republikanischen Partei von Connecticut gibt es einen Wettlauf darum, wer sich für eine Aufhebung der Gesetzgebung zur Verhütung von Waffengewalt einsetzen kann.

„Connecticut war der erste Bundesstaat des Landes, der seinen Mindestlohn auf 10.10 Dollar erhöhte, und heute Abend Wir hörten, wie republikanische Kandidaten eine arbeitnehmerfeindliche Agenda durchsetzten, von der Umkehrung der von der Gewerkschaft unterstützten SEBAC 2017 bis hin zur Schaffung eines „Wisconsin-Moments“, indem sie Connecticut zu einem Staat mit dem Recht auf Arbeit machten. Connecticut ist ein Staat, der Einwanderer schützt und daran arbeitet, Familien und DACA-Empfänger in dem Land zusammenzuhalten, das sie ihr Zuhause nennen. Heute Abend, sprühten die republikanischen Gouverneurs-Befürworter Anti-Immigranten-Rhetorik.

„Connecticut hat Fortschritte gemacht, und wir brauchen einen Gouverneur, der unsere Fortschritte führen und darauf aufbauen und die Werte von Connecticut schützen kann – nicht einen, der hinter Donald Trumps leeren republikanischen Gesprächsthemen steht. Die republikanischen Kandidaten haben einmal mehr bewiesen, dass sie keine Ideen haben, den Staat zu führen, und dem Beispiel der national rechten Republikaner folgen werden. Die Wähler haben bei dieser Wahl eine klare Wahl: ein Republikaner, der sich hinter rechter Rhetorik versteckt, um seine Basiswähler zu besänftigen, oder ein Kandidat, der aufsteht, um uns voranzubringen.“