24. Februar 2018/Pressemitteilungen

Fragen an Mark Boughton: Arbeit

Hartford, CT – Viele Themen, die die Belegschaft von Connecticut betreffen, kamen bei der GOP-Debatte nicht zur Sprache am Mittwoch, Nacht und das letzte Mal, als Mark Boughton gezwungen war, Stellung zu Maßnahmen zu beziehen, die Arbeitnehmern der Mittelklasse helfen, wie bezahlter Krankenstand und Mindestlohn, war es vor dem Ende seiner zweiten gescheiterten Gouverneurskandidatur im Jahr 2014. Da haben wir nichts davon gehört ihn kürzlich zu diesen Fragen der Lebensqualität in Connecticut angesprochen haben, möchten wir wissen, wie Mark Boughton zu Themen steht, die für die Einwohner von Connecticut von Bedeutung sind?

  • Bereits 2010 sagte Boughton dem AFL-CIO, dass er eine Anhebung des Mindestlohns nicht befürworte, und sagte der Menge, dies sei „etwas, das sie hören müssten“. [Hartford Courant, 3] Als er 23 seine Kandidatur für den Gouverneur ankündigte, war Boughton sagte über die Anhebung des Mindestlohns auf 15 Dollar zu sprechen „war die falsche Diskussion“ und dass wir uns auf die Berufsausbildung konzentrieren sollten. Berufliche Bildung ist wichtig für Arbeitnehmer, aber das ist keine Antwort, wenn Mark Boughton die Anhebung des Mindestlohns unterstützt.

  • Mark Boughton hat auch gesagt, dass er bezahlten Krankenurlaub nicht unterstützen würde, indem er sagte: „Wir können nicht zulassen, dass die staatliche Legislative unternehmensfeindliche Gesetze wie das ‚Gefangenschaftsgesetz‘ und das ‚Gesetz über bezahlte Krankheitstage für Teilzeitbeschäftigte‘ verabschiedet. Als Bundesstaat müssen wir unternehmensfreundlich werden und anerkennen, dass ein unternehmensfreundliches Umfeld allen unseren Einwohnern hilft.“ [CT News.com-Blogbeitrag, 5]

  • Bei der dritte GOP-Debatte am Mittwoch, Nachts befürwortete Boughton Änderungen an der SEBAC-Vereinbarung, bei der es sich um einen verbindlichen 8-Jahres-Vertrag handelt. Er sagte, dies könnte bedeuten, „Rechte und Vorteile gesetzlich zu verankern, anstatt verhandelt zu werden“.

Wenn nicht jetzt, wo die Preise weiter steigen und die Löhne stagnieren, wann ist der richtige Zeitpunkt, über einen höheren Mindestlohn zu sprechen?

Der Mangel an bezahltem Krankenstand wirkt sich überproportional auf Niedriglohnarbeiter aus und der bezahlte Krankenstand steigert nachweislich die Produktivität. Warum möchte Mark Boughton, dass sich diese Arbeitnehmer gezwungen fühlen, krank zur Arbeit zu gehen, aus Angst, ihren Arbeitsplatz zu verlieren?

Unterstützt Mark Boughton Tarifverhandlungen?

Welche Rechte und Vorteile für Arbeitnehmer würde Mark Boughton nach der wunderbaren Neuverhandlung von SEBAC in Kraft setzen?

Würde Mark Boughton Connecticut in einen Staat mit Recht auf Arbeit verwandeln?

Wie würde Mark Boughton mit Gewerkschaften verhandeln, wenn er ihnen keine Stimme oder Verhandlungsmacht geben will?

 

„Mark Boughton war in seiner jüngsten Haltung zu Arbeitnehmerfragen vage, nachdem er 2014 als Bürgermeister und als Gouverneurskandidat arbeiterfeindlich war“, sagte Christina Polizzi, Kommunikationsdirektorin der Demokratischen Partei von Connecticut. „Mark Boughton muss die Wähler wissen lassen, was er als Gouverneur von Connecticut für Arbeitnehmer und Arbeitnehmerbelange tun würde. Er kann nicht weiterhin Fragen zum Minimum ausweichen und Verpflichtungen eingehen, die er bei SEBAC nicht einhalten kann. Als Kandidat für ein landesweites Amt ist es für Mark Boughton an der Zeit, sich zu Wort zu melden und die Wähler wissen zu lassen, ob er weiterhin eine arbeiterfeindliche Politik unterstützen wird, wie er es als Bürgermeister getan hat.“