18. September 2017/Pressemitteilungen

Würden CT-GOP-Kandidaten das katastrophale Budget der Republikaner unterzeichnen?

Hartford, Ct. – Je mehr die Menschen in Connecticut darüber erfahren, was in dem schrecklichen Budget der Republikaner steckt, das die Generalversammlung passiert hat, desto schlimmer sieht es aus. Es würde nicht nur die öffentliche Hochschulbildung aushöhlen, das bahnbrechende Programm des Staates für saubere Wahlen zunichte machen, das Recht auf Tarifverhandlungen angreifen und Hausbesitzer im Osten von Connecticut, die unter bröckelnden Fundamenten leiden, im Stich lassen, sondern es würde auch das monatelange Versprechen der Republikaner brechen, ein „ keine neuen Steuern“-Haushalt, gleichzeitig die Fortschritte bei der Finanzierung unserer Pensionsverpflichtungen abbauen und das Staatsdefizit nachhaltig erhöhen.


n der Tat, der republikanische Haushalt erhöht die Steuern um über 840 Millionen Dollar, einschließlich einer Erhöhung um 139 Millionen US-Dollar für arbeitende Familien.

Da Gouverneur Dan Malloy zu Recht ein Veto gegen das Gesetz versprach, verdienen es die Wähler von Connecticut zu wissen, ob die Kandidaten, die für seine Nachfolge kandidieren, dasselbe tun oder diesen rückständigen republikanischen Haushalt unterzeichnen würden. Dies ist keine Fantasie – dies ist eine echte Wahl, die vor jedem der Kandidaten stehen würde, wenn sie nächstes Jahr zum Gouverneur von Connecticut gewählt würden, sie schulden den Menschen von Connecticut eine Antwort.

Wir haben bereits eine Antwort für den Staatsvertreter Prasad Srinivasan, der die Verabschiedung dieses unausgewogenen und verheerenden Haushalts unterstützte und dabei half, ihn voranzutreiben.

„Es ist eine sehr einfache Frage: Würden die Republikaner, die für das Amt des Gouverneurs kandidieren, dieses Budget unterzeichnen?“ fragte der Exekutivdirektor der Demokratischen Partei von Connecticut, Michael Mandell. „Es steht außer Frage, dass das GOP-Budget Connecticut weniger wettbewerbsfähig machen würde, da es das College für Familien immer weiter unerreichbar macht und die notwendigen Investitionen in die städtischen Zentren, die unsere Wirtschaft antreiben, nicht tätigt. Aber die GOP-Kandidaten für den Gouverneur waren weniger als offen darüber, ob sie dieses Zugwrack eines Gesetzentwurfs in seiner jetzigen Form unterzeichnen würden. Die Wähler von Connecticut verdienen eine klare Antwort von Mark Boughton, Tim Herbst, Mark Lauretti, Dave Walker und dem Rest des hilflosen GOP-Feldes.“