3. August 2017/Pressemitteilungen

Rep. Tong, Vorsitzender des Balletto, gibt Erklärungen zur GOP-Spendenaktion mit Michelle Malkin ab

Hartford, Ct. – Der Staatsvertreter William Tong und der Vorsitzende der Demokratischen Partei von Connecticut, Nick Balletto, veröffentlichten die folgenden Erklärungen zu den Republikanern von Connecticut Fundraising heute Abend mit der rechtsextremen Demagogin Michelle Malkin.

„In diesem Jahr verabschiedete der Gesetzgeber House Bill 5743, ein Gesetz über Hassverbrechen, um die Strafen unseres Staates gegen Hassverbrechen dramatisch zu verschärfen, um einen Anstieg von Hass-bezogenen Drohungen und Gewalt hier in Connecticut zu bekämpfen.“ sagte Repräsentant Tong. „Die Connecticut Republican Party und 23 ihrer Stadtkomitees machen sich jetzt über unsere Gesetze lustig, indem sie Michele Malkin, eine versierte Rassistin, einladen, eine Grundsatzveranstaltung zu halten heute Abend. Die Entscheidung der Republikanischen Partei, Frau Malkins besonderen Hass zu verbreiten, um Geld zu sammeln, wäre normalerweise skrupellos, wenn die Trump-Administration nicht bereits eine Vorreiterrolle übernehmen würde.

„Als erste asiatisch-amerikanische Gesetzgeberin von Connecticut bin ich besonders beleidigt darüber, dass die GOP von Connecticut Frau Malkin eingeladen hat, wegen ihrer hasserfüllten Ansichten zur Verteidigung der japanischen Internierung zu sprechen, wie in ihrem Buch ‚In Defense of Internment' dargelegt. Ich verstehe nicht, wie die Connecticut Republican Party die Inhaftierung amerikanischer Bürger in Konzentrationslagern auf amerikanischem Boden begrüßt und verteidigt, die, wie ich bereitwillig zugeben werde, in dieser Zeit von Demokraten verübt wurde. Aber zumindest die meisten von uns haben den gesunden Menschenverstand und das Urteilsvermögen, sich dafür zu schämen. Dies ist eine offensichtliche Beleidigung, nicht nur für Amerikaner im asiatisch-pazifischen Raum in unserem Staat, ob Republikaner oder Demokraten, sondern für alle Menschen. Aber das Schlimmste daran ist, dass ich bezweifle, dass die Organisatoren dieser Veranstaltung überhaupt wissen, was Internierung war, oder dass dies überhaupt anstößig ist.

"Ich bin angeekelt."

„Wir hören oft von Experten, dass die Republikaner von Connecticut irgendwie weniger extrem sind als Donald Trump und seine nationalen GOP-Verbündeten.“ sagte Vorsitzender Balletto. „Die uneingeschränkte Unterstützung der Partei für Michelle Malkin – die die Nutzung von Internierungslagern verteidigt, auf die Verwendung von Profilen gegen muslimische Amerikaner gedrängt und Frauen beschuldigt hat, am Arbeitsplatz sexuell belästigt zu werden, neben vielen anderen abscheulichen und extremen Überzeugungen – beweist dies eindeutig Andernfalls. Tatsächlich hat die Connecticut Republican Party Donald Trump in allem standhaft unterstützt, von seinem katastrophalen Gesundheitsgesetz über seine Wählerunterdrückungskommission bis hin zu seinem Verbot für Muslime. Die Wahrheit ist, dass Donald Trump und die Republikaner von Connecticut ein und dasselbe sind.“