8. August 2017/Pressemitteilungen

Fasano an Studenten mit geringem Einkommen: Sie sind auf sich allein gestellt

Hartford, Ct. - In einem (n Interview gegenüber Fox News machte der Minderheitenführer im Senat, Len Fasano, deutlich, dass seine Partei kein Interesse daran hat, Schülern aus Schulbezirken mit niedrigem Einkommen zu helfen, die Bildungsmöglichkeiten zu erhalten, die sie verdienen. „[Gouverneur Malloy] will Städten mit Steuerproblemen Geld geben – das ist kontraintuitiv, widerspricht der logischen öffentlichen Ordnung – er will schlechtes Verhalten zum Nachteil derer belohnen, die mit weniger mehr erreicht haben“, sagte Fasano.

Einfach gesagt glauben die Republikaner von Fasano und Connecticut an ein Bildungsfinanzierungssystem, das Studenten aus wohlhabenderen, leistungsstärkeren Distrikten auf Kosten ärmerer Studenten aus weniger wohlhabenden Distrikten belohnt.

„Wieder einmal ist Len Fasano mehr als glücklich, einkommensschwache Kinder aus schwierigen Gemeinden unter den Bus zu werfen.“ sagte Nick Balletto, Vorsitzender der Demokratischen Partei von Connecticut. „Demokraten glauben, dass jedes Kind in Connecticut – unabhängig von seiner Postleitzahl – die Chance verdient, erfolgreich zu sein. Unser Staat kann nicht erfolgreich sein, wenn wir ganze Gemeinden zurücklassen.

„Republikanische Mandatsträger machen in diesen Haushaltsdiskussionen deutlich, für wen sie kämpfen. Unglaublicherweise haben sie die Position vertreten, dass das Recht auf eine qualitativ hochwertige Bildung nur Kindern aus reichen Gemeinden zusteht. Das widerspricht den Werten von Connecticut und schadet genau den Bezirken, die viele GOP-Senatoren – einschließlich Fasano – vertreten.“

GOP-Senatoren, die Alliance-Distrikte vertreten:

Senator Städte
Georg Logan Ansonia, Derby, Hamden, Naugatuck
Henry Marin Bristol
Mike McLachlan Danbury
Len Fasan East Haven
Len Suzio Meriden, Mittelstadt
Paul Formika New London
Scott Franz Stamford
Toni Guglielmo Vernon
Joe Markley Waterbury
Craig Miner Winchester
Johannes Kissel Windsor Locks