30. Juni 2017/Nachricht

Republikaner, die für das Amt des Gouverneurs kandidieren, geraten durch Trumps Gesundheitskürzungen in eine schwierige Lage

Kernpunkt: John Weaver, ein erfahrener republikanischer Stratege, sagte, dass Maßnahmen des Bundes zur Gesundheitsversorgung in diesem und im nächsten Jahr wahrscheinlich einen erheblichen Einfluss auf die Gouverneurswahlen haben werden, unabhängig davon, was tatsächlich in Washington passiert.

Reaktion von CT Dems: „Dieses Trumpcare-Gesetz hätte echte und schädliche Folgen für den Bundesstaat Connecticut, mit denen sich der nächste Gouverneur auseinandersetzen muss. Schätzungen zufolge würde dies nicht nur die Steuerzahler von Connecticut bis zu 2.9 Milliarden US-Dollar pro Jahr kosten, sondern auch dazu führen, dass Zehntausende von Menschen den Zugang zur Krankenversicherung verlieren und bis zu 249 Menschen pro Jahr sterben könnten. Dies sollte mehr als eine parteiische Angelegenheit sein, aber während die Demokraten gegen dieses rückständige Gesetz geschlossen sind, weigern sich die GOP-Gouverneurskandidaten, Stellung zu beziehen. Wir brauchen einen Gouverneur, der Maßnahmen ergreift und für den Schutz der Krankenversicherung kämpft, und nicht Donald Trumps rechtsextreme Agenda abstempelt und sich seinen Mobbing-Taktiken anschließt.“ – Michael Mandell, Exekutivdirektor der Demokratischen Partei von Connecticut

Anfang dieser Woche luden die fünf Demokraten, die für den Gouverneur kandidierten oder einen Lauf für ein landesweites Amt untersuchten, ihre GOP-Kollegen ein, sich bei einem anzumelden Brief Hervorhebung, wie das GOP-Gesundheitsgesetz Connecticut schaden würde, und Aufforderung des Mehrheitsführers im Senat, Mitch McConnell, überparteilich an der Verbesserung des Affordable Care Act zu arbeiten. Bis heute hat kein einziger republikanischer Kandidat den Brief unterschrieben.

WaPo: Republikaner, die für den Gouverneur kandidieren, geraten durch Trumps Gesundheitskürzungen in eine schwierige Lage

Von John Wagner und Fenit Nirappil 28. Juni um 7:12 Uhr

In Virginia wird der republikanische Gouverneurskandidat Ed Gillespie im Wahlkampf mit Fragen zu den Bemühungen von Präsident Trump im Gesundheitswesen gespickt, und er hat es abgelehnt, eine klare Position einzunehmen.

[WEITERLESEN]