30. März 2017/News

Die Kommentare des CT GOP-Vorsitzenden machen wahre GOP-Positionen deutlich

Der Vorsitzende der Republikanischen Partei von Connecticut, JR Romano – der das in der Vergangenheit getan hat weigerte sich zu verurteilen ein Mitglied des Republikanischen Zentralkomitees für das offene Hissen der Flagge der Konföderierten – war kürzlich auf einem Forum zur Einwanderung erneut dabei, diesmal unter Berufung auf nicht so subtile diskriminierende Äußerungen, als er versuchte, Menschen gegeneinander aufzuhetzen, um politische Punkte zu sammeln.
Laut dem New-Haven-Register (Hervorhebung von uns): 

JR Romano, Vorsitzender der Connecticut Republican Party, war der Blitzableiter, als er versuchte, die Perspektive derjenigen zu erklären, die eine strengere Durchsetzung der Abschiebung von Einwohnern ohne Papiere für ein Publikum wollen, das sich für ihren Schutz einsetzte.

„Ein Freund von mir hat sich den Schwanz abgerissen, um nach Yale zu kommen. Er kam nicht rein. Sein Platz wurde an jemand anderen vergeben. Ihm und seiner Familie gegenüber hat er alles richtig gemacht, und das ist unfair“, sagte er.

Romano sagte, diese Art von Ressentiments habe die Präsidentschaftswahl mit Donald Trump, der jetzt im Weißen Haus sitzt, angeheizt.

Dies brachte eine Antwort von Douglas Stone, einem Yale-Professor für angewandte Physik, ein, der sagte, dass nur einer von 1 Bewerbern in die Ivy League-Schule aufgenommen werden könnte. Er sagte, er habe persönlich Studenten zur Aufnahme empfohlen, die es nicht geschafft hätten. .

„Ich mache mir Sorgen, dass es eine gewisse Art von Sündenbock gibt, wenn Sie sagen, jemand hat seinen Platz eingenommen. Was könnte das bedeuten? Ein illegaler Einwanderer hat seinen Platz eingenommen? Ist es das, was du sagst?“ fragte Stein.

„Die Wahrnehmung für diese Familie und die Freunde dieser Familie ist, dass genau das passiert ist“, sagte Romano.

Angel Fernandez Chavero, der Sohn mexikanischer Einwanderer, sagte, er und seine Schwester seien nach Yale gekommen, während ein anderes Geschwister an die University of California in Berkeley ging.

„Wir haben super hart gearbeitet, um die Träume unserer Eltern zu verwirklichen“, sagte Fernandez, während die 100 Leute bei der Diskussion am Gateway Community College Beifall klatschten.

Fernandez warf Romano vor, „schlüpfrige Argumente“ vorzubringen, die andere Menschen für persönliche Enttäuschungen verantwortlich machen. Er sagte, Romano und andere Republikaner hätten sich auch mit einer Rhetorik beschäftigt, die die Trump-Beschuldigung gegen Mexikaner wiederholt, dass sie Mörder seien.

„Kinder und Eltern sind besorgt über die Abschiebung, da Präsident Trump seine Einwanderungspolitik auf Angst und Diskriminierung stützt, und die vom Vorsitzenden der Republikanischen Partei von Connecticut zum Ausdruck gebrachte Meinung tut das Gegenteil davon, unseren am stärksten gefährdeten Einwohnern zu helfen. Anstatt zu versuchen, unseren Staat nach Rassen und Ethnien zu spalten, sollten unsere politischen und gewählten Führer unsere Gemeinschaften um die Werte herum zusammenbringen, die uns als Staat am Herzen liegen. Es ist für die gewählten Vertreter der GOP in Connecticut nicht mehr akzeptabel, abzuwarten und zu hoffen, dass niemand Fragen stellt, wenn der Vorsitzende Romano extreme Positionen wie diese als offizielle Politik der Republikanischen Partei in Connecticut vertritt. Gewählte GOP-Führer haben sich geweigert, zu irgendeinem Zeitpunkt Führung zu demonstrieren, indem sie die rückständige Politik von Präsident Trump, die Connecticut verletzt, verurteilt oder sich ihr entgegengestellt haben, und stattdessen auf die Gesprächsthemen und Rhetorik zurückgegriffen haben, die in der Vergangenheit politisch bequem waren.“ – Michael Mandell, Exekutivdirektor der Demokratischen Partei von Connecticut