9. Oktober 2016/Pressemitteilungen

Demokratische Senatoren rufen Donald Trump heraus

Hartford, Ct. – Nach einer Pressekonferenz, bei der demokratische Führer Donald Trumps verabscheuungswürdige Kommentare und Handlungen kritisierten und die Republikaner von Connecticut, die Trump weiterhin zur Seite standen, zur Rechenschaft zog, veröffentlichten demokratische Senatoren die folgenden Erklärungen.

„Ich finde die anzüglichen Kommentare von Donald Trump absolut entsetzlich.“ sagte Senator Dante Bartolomeo (D-Meriden), der an der Pressekonferenz teilnahm. „Er setzt 51 Prozent der amerikanischen Wähler herab und hat damit eindeutig gezeigt, dass er ungeeignet ist, dieses Land zu führen. Jetzt ist es für die Führer der Republikanischen Partei und die republikanischen Kandidaten in Connecticut an der Zeit, die Parteipolitik beiseite zu lassen und Donald Trump klar und unmissverständlich abzulehnen. Wenn sie es nicht tun, haben sie durch ihr Schweigen ihre Unterstützung für Trump signalisiert.“

„Gute Führung und gutes Urteilsvermögen erfordern die Bereitschaft, sich gegen andere Führungskräfte zu wehren, die etwas Falsches sagen oder tun.“ sagte Sen. Mae Flexer (D-Killingly). „Ich habe mich gegen Mitglieder meiner eigenen Partei gewehrt, wenn der Anlass es erforderte. Es erfordert eine starke Überzeugung und ein tiefes Engagement, sich gegen die Führer der eigenen Partei zu behaupten. Was wir alle von Donald Trump gehört haben, ist mehr als beleidigend, es ist schändlich und sehr wahrscheinlich kriminell. Es ist Teil einer langen Liste hasserfüllter, ignoranter Bemerkungen. Dass nicht alle republikanischen Führer diese Äußerungen verurteilt und ihre Unterstützung für Mr. Trump zurückgezogen haben, spricht Bände. Blinde politische Loyalität sollte den grundlegenden menschlichen Anstand nicht übertreffen.“

„Ich bin enttäuscht, dass die Republikaner von Connecticut sich nicht öffentlich geäußert und Donald Trumps unanständiges und vulgäres Verhalten verurteilt haben.“ sagte Sen. Marilyn Moore (D-Bridgeport). „Ich hätte gehofft, dass die Staatsrepublikaner für das Richtige eingetreten wären und sich gegen Mr. Trump ausgesprochen hätten.“

„Während der republikanischen Vorwahlen war sehr deutlich, dass Donald Trump verabscheuungswürdige Ansichten über Frauen hatte und dass viele Republikaner ihn immer noch unterstützten.“ sagte Sen. Beth Bye (D-West Hartford). „Aber ich würde hoffen, dass meine republikanischen Kollegen in der Legislative mit diesen jüngsten Enthüllungen endlich und unmissverständlich zugeben würden, dass Trumps jüngste Kommentare völlig unangemessen sind. Donald Trump ist nicht das, was wir als Volk sind, und das sind nicht die Republikaner, also müssen meine GOP-Kollegen im Repräsentantenhaus und im Senat jetzt herauskommen und Donald Trump als ihren Präsidentschaftskandidaten klar ablehnen.“

„Ich finde, dass die Äußerungen von Donald Trump Verbrechen gegen Frauen gleichkommen“sagte Sen. Cathy Osten (D-Sprague). „Seine Worte und Taten entmenschlichen weiterhin Frauen und sind, einfach ausgedrückt, bedauernswert und gefährlich. Das ist einfach nur beunruhigend.“
Hier geht es weiter. um das vollständige Video der Pressekonferenz mit Lt. Governor Nancy Wyman, Hartfords Bürgermeister Luke Bronin, AFL-CIO-Präsidentin Lori Pelletier und vielen anderen anzusehen.