18. Juli 2016/Pressemitteilungen

Amerika wieder sicher machen? Denk nochmal.

Hartford, CT. – Heute Abend Connecticuts GOP-Delegierte – darunter die republikanischen Gesetzgeber Themis Klarides, Art Linares und John Frey – versammeln sich in Cleveland, um die hasserfüllte, spalterische Kampagne von Donald Trump zu unterstützen. Heute Abend Das Thema lautet „Amerika wieder sicher machen“, aber die Wahrheit ist, dass eine Trump-Präsidentschaft genau das Gegenteil bewirken würde. Der Vorsitzende der Demokratischen Partei von Connecticut, Nick Balletto, veröffentlichte die folgende Erklärung.

„Donald Trump ist die gefährlichste Person, die sich jemals um die Präsidentschaft beworben hat“, sagte Balletto. „Er ist nicht nur der am wenigsten vorbereitete Kandidat für eine große Partei zu unseren Lebzeiten, sondern auch unberechenbar und vom Temperament her ungeeignet, als Oberbefehlshaber zu dienen. Er hat die Taktik brutaler Diktatoren wie Saddam Hussein, Kim Jong Un und Wladimir Putin gelobt, während er Verbündete wie die deutsche Bundeskanzlerin, den mexikanischen Präsidenten und sogar den Papst vor den Kopf gestoßen hat.

„Viele von Trumps rücksichtslosen Plänen sind nicht nur illegal, sie würden auch den amerikanischen Bemühungen schaden, ISIS zu besiegen. Er will Muslimen die Einreise in unser Land verbieten, unschuldige Familienmitglieder von Terroristen gezielt angreifen und töten und ISIS erlauben, Syrien als „freie Zone“ zu übernehmen. 

"Heute Abend Das Kongressthema – „Amerika wieder sicher machen“ – ist ironisch, weil Donald Trump dieses Land weit weniger sicher machen würde. Trump ist eine dünnhäutige, lockere Kanone, die sich an Diktatoren orientiert, und wir können ihm einfach nicht erlauben, die Nuklearcodes in die Hände zu bekommen. 

„Ich bin enttäuscht von Themis Klarides, Art Linares und John Frey, die sich entschieden haben, sich in Cleveland auf die Seite von Donald Trump und seiner radikalen republikanischen Agenda zu stellen und die Partei vor das Land zu stellen, um einen gefährlichen Demagogen zu unterstützen, der seinem Temperament nach nicht geeignet ist, Präsident zu werden. ”