15. Juni 2016/Pressemitteilungen

Erklärung von CT Dems zur Beilegung des SEEC-Falls

Hartford, Ct. – Der Exekutivdirektor der Demokratischen Partei von Connecticut, Michael Mandell, veröffentlichte die folgende Erklärung als Antwort auf das Votum des SEEC, eine Einigung im Wahlkampffall 2014 zu genehmigen.

„Dies ist ein positiver Schritt nach vorne für die Demokratische Partei und, was noch wichtiger ist, für den Bundesstaat Connecticut. Die freiwillige Vereinbarung, die wir eingegangen sind, wird eine grundlegende Rechtsfrage klären, die wir aufgeworfen und verfolgt haben, um eine widersprüchliche Schnittmenge zwischen Landes- und Bundesrecht zu lösen, und wird dazu beitragen, die weitere Lebensfähigkeit des Bürgerwahlprogramms für die Zukunft sicherzustellen. Wir haben uns immer für saubere Wahlen in Connecticut eingesetzt und werden dies auch weiterhin tun. Wir hoffen, dass diese Vereinbarung mit dem SEEC als Modell dient und dass sich die Republikanische Partei unserer Verpflichtung zur Erhaltung des Bürgerwahlprogramms anschließt. Wir freuen uns, diese Angelegenheit hinter uns zu lassen, damit wir jede Unsicherheit für diesen Wahlzyklus beenden und uns ganz auf die entscheidende Aufgabe konzentrieren können, die Demokraten in diesem November auf und ab zu wählen.“