27. Juni 2016/Pressemitteilungen

Die Reaktion von CT Dems auf SCOTUS-Urteile

Hartford, Ct. – Die stellvertretende Geschäftsführerin der Demokratischen Partei von Connecticut, Alynn Woischke, veröffentlichte die folgende Erklärung als Reaktion auf die heutigen Urteile des Obersten Gerichtshofs, mit denen das texanische Anti-Abtreibungsgesetz aufgehoben und behauptet wurde, dass häusliche Übergriffe als Vergehen angesehen werden können und das Recht der Verurteilten auf den Besitz von Schusswaffen einschränken können.

„Der Fall Whole Woman's Health ist eine weitere Erinnerung daran, dass reproduktive Rechte weiterhin von Republikanern im ganzen Land angegriffen werden. Von Texas' offensichtlichem Versuch, das Recht einer Frau einzuschränken, ihre eigenen Gesundheitsentscheidungen zu treffen, bis hin zu Donald Trumps absurder Behauptung, dass Frauen dafür bestraft werden sollten, dass sie ihr Wahlrecht ausüben, sind die Angriffe der Republikaner auf die Gesundheit von Frauen unerbittlich.

„Die Republikaner von Connecticut haben sich davor gescheut, ihre Gefühle zur Wahl der Fortpflanzung bekannt zu machen. Der republikanische Kongresskandidat Clay Cope hat das sogar angedeutet, weil er weder Frau noch Tochter hat, ihm ist es egal über Frauengesundheitsthemen. Das ist inakzeptabel. Da ihre Partei konkrete Schritte unternimmt, um den Zugang zu sicherer, legaler reproduktiver Gesundheitsversorgung einzuschränken, müssen die Republikaner von Connecticut sehr deutlich machen, wo sie in Bezug auf Frauengesundheitsfragen genau stehen.

„Der Oberste Gerichtshof hat auch zu Recht entschieden, dass diejenigen, die wegen häuslicher Gewalt verurteilt wurden, das Recht verlieren können, tödliche Waffen zu besitzen. Dies ist ein großer Sieg für Opfer von Gewalt, und es ist eine Erinnerung daran, dass Connecticut – dank der Demokraten – führend ist, indem es Waffen aus den Händen von Menschen hält, die unter vorübergehenden einstweiligen Verfügungen stehen. Die Beweise sind eindeutig: Eine Frau wird mit 500 Prozent höherer Wahrscheinlichkeit getötet, wenn ihr Täter Zugang zu Waffen hat. Das neue Gesetz von Connecticut wird buchstäblich Leben retten.“