9. Mai 2016/Nachricht

Auszüge aus dem GOP Convention Press Call

Die Demokratische Partei von Connecticut hat heute Nachmittag eine Telefonkonferenz mit Reportern abgehalten, um Donald Trump – und die Republikaner von Connecticut, die Trumps Agenda unterstützen – im Vorfeld der Connecticut GOP State Convention heute Nachmittag zur Rechenschaft zu ziehen. Nachfolgend Auszüge aus dem Aufruf.

Der Vorsitzende der Demokratischen Partei von Connecticut, Nick Balletto, sagte:

"Heute Abend Die Republikaner werden einen eigenen Kongress abhalten, und ich möchte klarstellen: Es spielt keine Rolle, welche Kandidaten sie für den Senat oder das Repräsentantenhaus nominieren. Jeder von ihnen wäre ein Stempel für Donald Trump und seine extreme Agenda….

„Hier in Connecticut hat jeder republikanische Kandidat für den US-Senat und das Repräsentantenhaus entweder Donald Trump voll und ganz angenommen oder zu seiner Kandidatur geschwiegen. Und Schweigen angesichts von Unterdrückung ist selbst Unterdrückung.

„Die Trump-Republikaner-Agenda ist einfach zu extrem für Connecticut, und wir werden alles in unserer Macht Stehende tun, um sicherzustellen, dass er – und die Connecticut-Republikaner, die sich seiner Agenda anschließen – diesen Herbst besiegt werden.“

Staatsabgeordneter Matt Lesser sagte:

„Donald Trump ist die gefährlichste Person, die sich jemals um die Präsidentschaft beworben hat, und die Republikaner von Connecticut müssen wirklich antworten heute Abend ob sie bereit sind, ein Gummistempel für seine gefährliche und spalterische Agenda zu sein oder nicht….

„Donald Trump nutzt rassistische und kulturelle Ängste aus, um gewählt zu werden, bis zu dem Punkt, an dem seine Kundgebungen Gewalt gegen People of Color, gegen Demonstranten und gegen die Medien ausgelöst haben. Und die eigentliche Frage, die sich die Republikaner von Connecticut stellen müssen, ist, ob das ihre Partei ist oder nicht, und ob sie aufstehen und ein weiterer Fußsoldat in Trumps radikaler, gefährlicher und spaltender Agenda sein werden.“

Die Bürgermeisterin von East Hartford, Marcia Leclerc, sagte:

„Ich denke, es ist angebracht, dass ich diese Woche über Frauengesundheitsthemen spreche, da es die Woche der Frauengesundheit ist. Als Alleinerziehende, Mutter und Großmutter könnte ich mir keinen stärkeren Fokus als eines der Probleme vorstellen – und ich sage eines, weil es so viele negative Dinge an Donald Trump gibt. Aber als Frau machen wir 50 Prozent der Bevölkerung der Vereinigten Staaten von Amerika aus, und dennoch bleibt die Lohngleichheit ein Problem….

„Das Fazit ist, dass Donald Trump gefährlich ist, und wie alle anderen auf dieser Parteilinie gesagt haben – wir können größere Brücken bauen, um zusammenzuarbeiten und die Vereinigten Staaten kooperativ voranzubringen, oder wir können durch Hass gespalten werden.“

Staatssenatorin Cathy Osten sagte:

„Tatsächlich sollten wir ihm … den Spitznamen ‚Gefährlicher Donald' geben, weil er die nationale Sicherheit gefährdet hat. Er hat aktiv versucht, Amerikas Beziehungen auf der ganzen Welt zu schädigen.“