25. Mai 2016/Pressemitteilungen

Erklärung von CT Dems zur GOP-Pressekonferenz

Hartford, Ct. – Der Exekutivdirektor der Demokratischen Partei von Connecticut, Michael Mandell, veröffentlichte die folgende Erklärung auf der Pressekonferenz der gesetzgebenden Republikaner, in der er die Vereinbarung zwischen dem Außenminister und dem Ministerium für Kraftfahrzeuge anprangerte, automatisch wahlberechtigte Autofahrer zu registrieren.

„In den letzten Jahren haben Republikaner im ganzen Land rückschrittliche Gesetze erlassen, die es den Bürgern – insbesondere Farbigen, in Armut lebenden Menschen und älteren Menschen – erschweren, zu wählen. Heute haben die Republikaner von Connecticut erneut bewiesen, dass sie die gleichen Werte teilen wie die GOP-Gesetzgeber aus Staaten wie North Carolina und Texas, die restriktive Gesetze zur Unterdrückung von Wählern verabschiedet haben. Ich möchte ganz klar sagen: Demokraten unterstützen es, es allen Bürgern zu erleichtern, nicht zu erschweren, an unserer Demokratie teilzunehmen, während Republikaner den Zugang einschränken und verhindern wollen, dass die Menschen gehört werden. Connecticut verdient etwas Besseres als die gescheiterte Politik, die die Republikaner im ganzen Land vorangetrieben haben.“