8. April 2016/Pressemitteilungen

Erklärung von CT Dems zum Auftritt des nicht so gemäßigten John Kasich in Connecticut

Hartford, Ct. – Die Exekutivdirektorin der Demokratischen Partei von Connecticut, Alynn Woischke, veröffentlichte die folgende Erklärung zum Wahlkampfauftritt von GOP-Gouverneur John Kasich in Connecticut.

„John Kasich möchte, dass die Wähler in Connecticut glauben, er sei ein vernünftiger, gemäßigter Republikaner, aber seine Bilanz als Gouverneur von Ohio ist alles andere als gemäßigt. Nehmen Sie seinen Bericht über die reproduktiven Rechte der Frau. Erst in diesem Jahr unterzeichnete er einen Gesetzentwurf dazu Defund Geplante Elternschaft in Ohio, die wichtige Mittel für HIV-Tests, Krebsvorsorge und die Prävention häuslicher Gewalt entzieht. Und dank seiner extremen Anti-Choice-Agenda, Hälfte von Ohios Abtreibungskliniken haben geschlossen.

„Seine Angriffe auf die Rechte der Frau gehen auf seine Zeit im Kongress zurück, als er für Gesetze stimmte, die Frauen den Zugang zur Geburtenkontrolle erschweren. Er selbst gewählt Medicaid-Fonds daran zu hindern, Abtreibungen in Fällen von Vergewaltigung und Inzest zu decken.

„Donald Trump und Ted Cruz mögen extreme Aussagen machen; Aber Rekorde sind auch wichtig, und John Kasich hat einen Rekord, der genauso extrem ist wie der Rest des republikanischen Feldes von 2016.“