16. März 2016/News

Präsident Obama gibt SCOTUS-Kandidaten bekannt, GOP-Kongresskandidaten schweigen

Heute Morgen hat Präsident Obama Richter Merrick Garland zum Nachfolger von Richter Antonin Scalia am Obersten Gerichtshof ernannt. Die Kongressabgeordnete Elizabeth Esty forderte den Senat schnell auf, dem Kandidaten eine faire Anhörung und eine positive oder negative Abstimmung zu gewähren. Die potenziellen republikanischen Gegner der Kongressabgeordneten Esty – der bekannte Trump-Leugner Clay Cope und der bekannte Trump-Apologet Matt Maxwell – müssen jedoch noch klären, ob sie glauben, dass die Republikaner im Senat ihre Arbeit tun und Anhörungen abhalten oder ihren derzeitigen Weg der blinden Obstruktion fortsetzen sollten.

Bisher im Rennen hat sich Cope davor gescheut, bei so gut wie allem Positionen einzunehmen – abgesehen von einer Geschichte, die ein Wahlkampfmitarbeiter von jemandem gehört hat, der mit einem Zuschauer über Elizabeth Estys Interaktion mit einem Stadtbeamten gesprochen hat.

Und Maxwell hat seine Kampagne zur Überwindung der Sonderinteressen-Straßensperren für fliegende Autos gemacht. Ernsthaft.

Aber jenseits ihres Getöses gibt es echte Fragen, die Mr. Cope und Mr. Maxwell beantworten müssen, wenn sie als Kongresskandidaten ernst genommen werden wollen.

Die Demokratische Partei von Connecticut fordert auch die GOP-Kongresskandidaten Daria Novak und John Shaban auf, sich zu diesem äußerst wichtigen Thema zu äußern.

„Richter Garland ist hervorragend als Richter am Obersten Gerichtshof qualifiziert. Er wurde vom Berufungsgericht einstimmig bestätigt und verdient zumindest eine faire Anhörung. Die Republikaner im Senat versprechen jedoch, selbst vorläufige Treffen mit dem Kandidaten abzulehnen, mit der Absicht, darauf zu warten, dass Präsident Donald Trump nächstes Jahr seinen eigenen Kandidaten vorschlägt. Die Wähler des 5. Kongressbezirks verdienen es zu wissen, ob ihre Möchtegern-Kongressabgeordneten Führungsstärke zeigen und den Senat zum Handeln ermutigen oder sich einfach den Reihen der republikanischen Obstruktionisten im Kongress anschließen würden.“ – Leigh Appleby, Sprecher der Demokratischen Partei von Connecticut