25. Februar 2016/News

Klarides: „Zu Tode erschrocken“, keine Lösungen

Die Reaktion von CT Dems auf die Äußerungen von Haus-GOP-Vorsitzender Themis Klarides, dass sie nach dem heutigen Bericht des Office of Fiscal Analysis „zu Tode erschrocken“ sei:

„Anstatt eine einzige greifbare Lösung anzubieten, um unsere Haushaltsprobleme zu lösen, versucht der Abgeordnete Klarides, die Politik der Angst zu betreiben. Gouverneur Malloy traf schwere Entscheidungen, als er sein Budget vorlegte. Sie war nirgends zu finden. Die Demokraten haben die harten, aber notwendigen Ausgabenkürzungen vorgenommen, um unser Finanzhaus in Ordnung zu bringen. Der Abgeordnete Klarides bot keine Lösungen an – machte aber weiter beschweren dass Demokraten waren zu viel schneiden. Immer wieder hat sie die Aufmerksamkeit der Medien gesucht, um Fehler zu finden, aber keine Antworten gegeben.

„Vielleicht sollte die Abgeordnete Klarides die Ärmel hochkrempeln und den Haushalt von Gouverneur Malloy erlassen, der sich mit den Realitäten der Wirtschaft von Connecticut befasst.“ – Michael Mandell, Exekutivdirektor der Demokratischen Partei von Connecticut