10. Januar 2016/Andere

Die Erklärung von CT Dems zur Aufnahme von Gouverneur Malloy in Präsident Obamas State of the Union

Hartford, Ct. – Der Vorsitzende der Demokratischen Partei von Connecticut, Nick Balletto, veröffentlichte die folgende Erklärung:

„Die Aufnahme von Gouverneur Malloy in die State of the Union beweist einmal mehr, dass Connecticut die Nation mit vernünftigen Waffensicherheitsgesetzen anführt. Wir fühlen uns geehrt, dass der Gouverneur all den Fortschritt repräsentiert, für den die Demokraten von Connecticut – einschließlich unserer gesetzgebenden Führer – täglich kämpfen, und wir sind stolz darauf, ihn an der Spitze unserer Partei zu haben. Während die Republikaner zweifellos versuchen werden, die Wirksamkeit unseres Waffengesetzes herunterzuspielen, ist die Wahrheit, dass die Todesfälle durch Waffen in Connecticut seit der Verabschiedung des Gesetzes um 40 Prozent zurückgegangen sind. Präsident Obama gebührt enorme Anerkennung dafür, dass er Maßnahmen ergriffen hat. Es ist skrupellos, dass die Republikaner im Kongress der Führung unseres Präsidenten, unseres Gouverneurs und aller Mitglieder unserer demokratischen Delegation nicht gefolgt sind und sogar bescheidene Reformen blockiert haben, um unsere Gemeinden sicherer zu machen.

„Ich möchte auch unsere Kongressdelegation dafür loben, dass sie Gäste mitgebracht hat, die Connecticuts Kampf gegen Waffengewalt verkörpern. Insbesondere Mark Barden – der Vater eines Erstklässlers, der während des Sandy-Hook-Massakers getötet wurde und Gast von Senator Murphy – ist ein nationaler Führer, der seine unvorstellbare Trauer in Anwaltschaft verwandelt hat, und der neubritische Polizeichef James Wardwell – der Gast der Kongressabgeordneten Esty – setzt Aktivismus jeden Tag in die Praxis um, indem er unsere Straßen schützt. Ich hoffe, dass ihre Geschichten andere dazu inspirieren, zu helfen, wenn wir gemeinsam daran arbeiten, nationale Gesetze zu verabschieden, um unsere Gemeinschaften zu schützen.“