14. Oktober 2015/Andere

CT GOP beschuldigt People's United, "Demokraten politische Gefälligkeiten verschenkt" zu haben

Trotz der Tatsache, dass Trumbull First Selectman Tim Herbst mit Fragen zu seiner Beteiligung an der offensichtlichen Ausgabe von Steuergeldern für einen Privatdetektiv konfrontiert ist, um den Vorsitzenden des Democratic Town Committee, Tom Kelly, anzugreifen, versuchte die Connecticut Republican Party gestern, politische Punkte zu sammeln, indem sie wilde Anschuldigungen darüber erhob Beteiligung der People's United Bank an dem Fall.

Richtig, die Republikanische Partei von Connecticut wirft der People's United Bank – einem bedeutenden Arbeitgeber von Connecticut mit über 5,000 Mitarbeitern im gesamten Nordosten – vor, einen Vorsitzenden des Democratic Town Committee bevorzugt zu behandeln … damit er in dieser Position bleiben kann. Wirklich?

„Vielleicht sollten sich die Republikaner mehr Gedanken darüber machen, ob ihr aufgehender Stern in einen Skandal um Steuergelder und möglichen Machtmissbrauch verwickelt war, anstatt einen Arbeitgeber in Connecticut anzugreifen, weil er guten Kundenservice bietet. Für eine Partei, die vorgibt, sich sehr um ein unternehmensfreundliches Umfeld zu kümmern, erscheint mir das ziemlich feindselig.“ – Michael Mandell, Exekutivdirektor der Demokratischen Partei von Connecticut