17. August 2015/Pressemitteilungen, Andere

Hey JR, die Gesundheitsfürsorge für Frauen ist keine Ablenkung

Bei Neil Vigdor Stück in der heutigen Connecticut Post, griff der Vorsitzende der Republikanischen Partei von Connecticut, JR Romano, auf seine übliche Taktik zurück, indem er einen legitimen Unterschied zwischen der Demokratischen und der Republikanischen Partei als Ablenkung herunterspielte und eine unzusammenhängende, unsinnige Verteidigung der GOP startete.

JR Romano, der Ende Juni das Amt des GOP-Vorsitzenden des Bundesstaates übernahm, sagte, die Demokraten greifen darauf zurück, den Staat in sozialen Fragen zu spalten, um ihre schwache wirtschaftliche Bilanz als regierende Partei in Connecticut auszugleichen.

„Werfen Sie keine Steine ​​auf die Republikanische Partei, wenn wir Leute wie Frederick Douglass und Abraham Lincoln haben“, sagte Romano, der sich selbst für einen Libertären hält. „Warum sprechen wir nicht über Margaret Sangers Zitate und ihre Geschichte und wer sie ist? Hillary Clinton gewann den Margaret-Sanger-Preis. Hat sie nicht? Die Republikanische Partei ist eine Partei mit großen Zelten.“

Paar Dinge dazu.

  • Zunächst einmal sind Gesundheitsdienste für Frauen alles andere als eine Ablenkung. Obwohl Mr. Romano wahrscheinlich nicht über die Tatsache sprechen möchte, dass die Republikaner hart daran arbeiten, eine der führenden Organisationen für Frauengesundheitsdienste zu enttäuschen, eine Organisation, die 97 % ihrer Dienste der Krebsvorsorge und -prävention, -tests und -behandlung widmet, Empfängnisverhütung und andere Gesundheitsdienste für Frauen. Auch wenn keine Bundesmittel für Abtreibungsleistungen verwendet werden. Wir sprechen übrigens gerne über wirtschaftliche Themen. Unter Gouverneur Malloy und der Führung der Demokraten hat Connecticuts Wirtschaft fast 80,000 Arbeitsplätze im Privatsektor geschaffen, und die Arbeitslosenquote ist auf dem niedrigsten Stand seit der Bush-Rezession.
  • Zweitens, Abraham Lincoln und Frederick Douglass? Wirklich? Versucht Herr Romano zu argumentieren, dass die Republikaner tatsächlich die Partei sind, die für Bürgerrechte kämpft? Denn wenn dem so wäre, könnte man meinen, er hätte in den vergangenen 150 Jahren mindestens einen republikanischen Bürgerrechtler hervorgebracht. Oh richtig, das kann er nicht, weil die heutigen republikanischen Führer eher die Flagge der Konföderierten verteidigen als für Bürgerrechte kämpfen.

    Vielleicht sollte JR davon absehen, Steine ​​auf die Party von Barack Obama und John Lewis zu werfen.

  • Und drittens hat JR zumindest in einem Punkt Recht: Die GOP ist eine „große Zeltparty“ … es sei denn, Sie sind Mitglied der LGBTQ-Community, eine Frau, ein Arbeiter, eine arme Person, eine Mittelklassefamilie oder ein Einwanderer .

„Ich verstehe, JR Romano ist in einer schwierigen Lage. Auf der einen Seite ist das Family Institute of Connecticut und die Basis seiner republikanischen Partei rabiat anti-choice und anti-woman. Andererseits unterstützt die überwiegende Mehrheit der Öffentlichkeit den Zugang zu grundlegenden Gesundheitsdiensten für Frauen, die Gewährleistung von Lohngleichheit für Frauen, die Anhebung des Mindestlohns und die Garantie von bezahlten Krankentagen für Arbeitnehmer. Das Fazit ist, dass die heutige Republikanische Partei nicht mit der Realität Schritt hält.“ – Kommunikationsdirektor der Demokratischen Partei von Connecticut, Leigh Appleby