23. Dezember 2014/Pressemitteilungen

DEMOKRATISCHE PARTEI KÜNDIGT ABREISE VON JONATHAN HARRIS AN

Hartford, CT – Heute gab die Demokratische Partei bekannt, dass Exekutivdirektor Jonathan Harris zurücktreten wird.

 

Harris übernahm 2012 die Position des Executive Director und war zuvor in verschiedenen Positionen im öffentlichen Dienst tätig – als Bürgermeister von West Hartford, Senator des Staates und stellvertretender Schatzmeister des Staates.

 

Während seiner Amtszeit führte er die Demokratische Partei 2012 und 2014 zu überwältigenden Siegen und gewann alle landesweiten und Kongresswahlen. Harris sammelte allein in diesem Zyklus über 7.5 Millionen US-Dollar, beaufsichtigte eine dramatische Expansion der Partei und baute in Connecticut eine Feldoperation von beispiellosem Umfang auf. Während der letzten vier Tage der Abstimmungsbemühungen der Partei in diesem November unternahmen die Organisatoren und Freiwilligen über anderthalb Millionen Versuche, Kontakt mit den Wählern aufzunehmen.

 

„Obwohl ich mich auf die Zukunft freue, kann ich nicht umhin, über unsere enormen Erfolge in den vergangenen Monaten und Jahren nachzudenken. Wir haben hart daran gearbeitet, eine vielseitige, widerstandsfähige Gruppe aufzubauen, die den härtesten Herausforderungen standhalten kann. Nachdem ich den Demokraten auf und ab Wahlergebnisse geliefert habe und mit der Infrastruktur, die wir geschaffen haben, bin ich zuversichtlich, dass die Partei bereit ist, unseren Gegnern weiterhin einen Schritt voraus zu sein. Ich bin sehr stolz auf all die Arbeit, die wir gemeinsam geleistet haben, und möchte meiner Vorsitzenden Nancy DiNardo und allen Mitarbeitern hier bei der Party für ihren Einsatz, ihre harte Arbeit und ihre Unterstützung danken“, sagte Jonathan Harris.

 

Während das CDP weiter für zukünftige Zyklen aufbaut, gab die Vorsitzende Nancy DiNardo bekannt, dass Michael Mandell die Rolle des Executive Director übernehmen wird. Mandell diente zuletzt als stellvertretender Wahlkampfleiter für die Wiederwahl von Gouverneur Dan Malloy. Zuvor arbeitete er am Rennen des Gouverneurs 2010 und diente später in der Verwaltung als gesetzgebender Berater. Er hat auch als politischer Berater des Gouverneurs in einer Vielzahl von Bereichen gearbeitet, darunter Bildung, öffentliche Sicherheit sowie Wirtschafts- und Verbraucherangelegenheiten.

 

„Jonathan hat eine Infrastruktur aufgebaut, die es in Connecticut noch nie gegeben hat – und sie hat uns zum Sieg verholfen. Er modernisierte die Partei, baute sie fast von Grund auf auf. Während wir seine Stärke bewahren, sind wir alle dankbar für seine außergewöhnliche Arbeit in den letzten Jahren“, sagte Gouverneur Dan Malloy. „Ich weiß, dass Michael als Executive Director hervorragende Arbeit leisten wird. Er verfügt über eine Vielzahl von Talenten – politisches Wissen, politisches Bewusstsein, Wahlkampferfahrung – die für diese Rolle gut geeignet sind. Es gibt keine Obergrenze für das, was er erreichen kann.“

 

„Dies ist eine neue Rolle mit neuen Herausforderungen, die ich gerne annehme. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit unseren Mitarbeitern, DSCC-Mitgliedern und all unseren engagierten Freiwilligen, um eine noch größere, stärkere und schnellere Demokratische Partei zu schaffen. Wir werden diese Partei – und diesen Staat – am Laufen halten, indem wir unsere Gegner überholen und übertreffen. Wir werden auf den Erfolgen der Vergangenheit aufbauen und versuchen, in Zukunft Ergebnisse zu liefern“, sagte Michael Mandell.

 

„Jonathan war so wichtig für den Erfolg der Partei. Er hat unglaubliche Arbeit geleistet, und ich bin ihm so dankbar. Ich wünsche ihm alles Gute für seine zukünftigen Unternehmungen“, sagte die Parteivorsitzende Nancy DiNardo. „Michael ist außergewöhnlich talentiert und hat ein ausgeprägtes Verständnis für die Schnittstelle zwischen Politik, Politik und Wahlen. Mit ihm an der Spitze weiß ich, dass die Connecticut Democratic Party auch in Zukunft weiter wachsen wird.“

 

„Jonathan hat großartige Dinge getan, nicht nur für diese Partei, sondern für den gesamten Bundesstaat Connecticut. Er wird hier vermisst werden“, sagte Nick Balletto, stellvertretender Vorsitzender der Connecticut Democratic Party. „Ich weiß, dass Michael ein hervorragender Stratege und noch besserer Vollstrecker ist, und er wird dem CDP gute Dienste leisten. Ich weiß, dass unsere Partei in Zukunft noch erfolgreicher sein kann und wird.“

 

###