7. Oktober 2014/Pressemitteilungen

CT GOP HAT EINE LANGE GESCHICHTE VON KAMPAGNENVERLETZUNGEN

Hartford, Connecticut – Gestern besuchte Tom Foleys größter Unterstützer, RGA-Vorsitzender Chris Christie, Connecticut erneut, um Foleys Kampagne zu unterstützen. Christie hat den Staat mehrmals besucht, um Geld für die GOP von Connecticut zur Unterstützung von Foley zu sammeln, insbesondere in ein sogenanntes „Sonderkonto“ – Fragen aufwerfen, ob die CT GOP mehrere Konten außerhalb des Bundes eingerichtet hat, um Gesetze zur Wahlkampffinanzierung zu umgehen.

Tatsache ist, dass die CT GOP mit einer langen Geschichte der Umgehung der Regeln eine außergewöhnliche Heuchelei bei Verstößen gegen die Kampagne an den Tag legt.

Tom Foleys SEEC Fine

  • Es gibt nur einen Kandidaten im Gouverneurswahlkampf, der eine Zivilstrafe von fast 16,000 US-Dollar für die Verletzung der SEEC-Regeln bezahlt hat – und das ist Tom Foley.
  • Tom Foley nutzte ein Super-PAC außerhalb des Bundesstaates, um Wahlkampfausgaben zu tätigen, und wurde dabei erwischt, wie er Geld schleuste und eine Abstimmung koordinierte, bevor er sich zum Kandidaten erklärte – ein illegaler Schritt.
  • Sogar der ehemalige republikanische Kandidat Mark Boughton sagte zum Regelbruch: "Bußgeld ist Bußgeld ist Bußgeld.“

Ausstehende SEEC-Untersuchungen und Beschwerden

  • Tom Foley hat derzeit mehrere SEEC-Untersuchungen und Beschwerden gegen sie, die letzte wurde erst letzte Woche eingereicht.
  • Tom Foley hat seine politische Agenda vom Connecticut Policy Institute plagiiert – ein klarer Verstoß gegen die Wahlgesetze der Bundesstaaten in Bezug auf illegale Koordinierung und verbotene Beiträge.
  • Im Laufe des Sommers ließ Tom Foley bereitwillig und wissentlich die Kosten für die Produktion von Fernsehwerbung aus einem Antrag zur Wahlkampffinanzierung weg – ein klarer Versuch, die Wahlgesetze der Bundesstaaten zu umgehen.

John McKinney hatte auch Probleme…

  • Während seiner gescheiterten Kandidatur für den Gouverneur sagte John McKinney: „Ich werde keinen Cent von staatlichen Auftragnehmern in unseren Wahlkampf nehmen.“ Hier ist die Video.
  • Eine Überprüfung des SEEC-Berichts von John McKinney vom 31. März zeigt, dass er weiterhin Beiträge von mindestens zwei weiteren verbotenen Auftraggebern staatlicher Auftragnehmer entgegennahm.
  • Nachfolgend finden Sie eine Liste der Auftraggeber von staatlichen Auftragnehmern oder potenziellen Auftragnehmern, die zu John McKinneys Kampagne beigetragen haben und im SEEC-Bericht vom 31. März 2014 erscheinen:

„Tom Foley, der GOP-Kandidat für das Amt des Gouverneurs, zahlte eine Geldstrafe von 16,000 US-Dollar, weil er vorsätzlich gegen die Regeln zur Wahlkampffinanzierung verstoßen hatte, aber die staatliche GOP möchte über Wahlkampfverstöße sprechen?“ fragte der Sprecher der Demokratischen Partei, Devon Puglia. „Die Republikaner von Connecticut haben mehrere Untersuchungen und Beschwerden anhängig, und dies zeigt einfach, dass sie neue Höhen der Heuchelei erreichen. Das riecht nach Verzweiflung. Wenn die CT GOP so transparent sein will, sollte sie den Wählern mitteilen, wie und wo die Fundraising-Dollars von Chris Christie ausgegeben werden und ob dieses sogenannte „Sonderkonto“ für Tom Foley gegen Gesetze zur Wahlkampffinanzierung verstößt.“

###