8. August 2014/Pressemitteilungen

UNTER FOLEY WÜRDEN METRO-NORTH-FAHRKARTEN STEIGEN

Hartford, CT – Tom Foley führt weiterhin eine Kampagne, die fast völlig frei von Einzelheiten, politischen Vorschlägen oder Positionen zu wichtigen Themen ist. Er setzte dies diese Woche fort, weigerte sich, die Redaktion von Hearst Media zu informieren was er gegen die Transportfinanzierung unternehmen würde.

Tom Foley „lehnte es ab zu sagen, ob er die Finanzierung des Nahverkehrs reduzieren und möglicherweise eine Erhöhung der Fahrpreise auf der New Haven Line der Metro-North Railroad auslösen würde.“

Warum?

Weil er den Pendlern nicht sagen will, dass unter einer Foley-Administration die Metro-Nord-Finanzierung gekürzt und die Fahrpreise steigen müssten.

Gouverneur Malloy hat stetige Fortschritte gemacht – er hat die Verkehrsmittel auf 165 % des Standes von 2010 erhöht und eines der größten Verkehrskapitalbudgets in der Geschichte des Staates initiiert. Tom Foley war jedoch absichtlich vage, weil die Metro-North-Tarife steigen würden.

„Bisher haben Medien und Redaktionen im ganzen Bundesstaat Foley für seinen Mangel an Einzelheiten kritisiert“, sagte Devon Puglia, Sprecher der Demokratischen Partei. „Er macht keine Angaben, weil er nicht will, dass die Wähler in Connecticut seinen wirklichen Plan kennen: die Mittel für Metro-North zu kürzen, damit die Pendler die Rechnung bezahlen müssen. Tom Foley wird die Transportmittel unseres Bundesstaates rückwärts fahren und dabei hart arbeitende Pendler in Connecticut verletzen.“

###