14. August 2014/Pressemitteilungen

TOM FOLEY HAT DIE HISTORISCHE 10.10 USD MINDESTLOHNERHÖHUNG VON CT NICHT UNTERSTÜTZT

Hartford, CT – Heute hat Tom Foley die falsche Behauptung aufgestellt, er unterstütze die Anhebung des Mindestlohns in Connecticut auf 10.10 Dollar. Unter Dan Malloy und Nancy Wyman war Connecticut der erste Staat der Nation, der Gesetze verabschiedete, die den Mindestlohn auf dieses Niveau anheben.

Was Foley ausließ, ist klar: Er hat die Anhebung des Mindestlohns in Connecticut nicht unterstützt.

In dem Versuch, für alle alles zu sein, hat er eine bundesstaatliche Mindestlohnerhöhung auf 10.10 US-Dollar unterstützt und gleichzeitig Connecticuts Status als Erster der Nation angeprangert. Er kann nicht beides haben, und unter dem Strich hat er die unter Dan Malloy beschlossene allgemeine Erhöhung nicht unterstützt.

„Dies ist ein Symbol für die Art von Kampagne, die Tom Foley geführt hat“, sagte Devon Puglia, Sprecher der Demokratischen Partei. „Er hat billige Aufnahmen von den billigen Plätzen gemacht und gegen Connecticuts Fortschritt gewurzelt. Jetzt stellt er einfach völlig falsche Behauptungen auf und versucht, ein Problem abzusichern, von dem er weiß, dass er auf der falschen Seite steht. Die Quintessenz? Er lehnte die Erhöhung des Mindestlohns um 10.10 US-Dollar in Connecticut ab, die bis zu 227,000 Arbeitnehmer in Connecticut betreffen könnte.“

Hintergrund:

Tom Foley „Ich denke, wir müssen vorsichtig sein, wenn wir in Connecticut einen Mindestlohn haben, der höher ist als in anderen Bundesstaaten, weil das Arbeitsplätze aus dem Bundesstaat vertreibt.“ „‚Ich denke, wir müssen vorsichtig sein, wenn wir in Connecticut einen Mindestlohn haben, der höher ist als in anderen Staaten, weil das Arbeitsplätze aus dem Staat vertreibt', sagte Foley. Foley schlug vor, dass es keinen ernsthaften Plan gebe, das staatliche Minimum anzuheben, und sagte: „Ich glaube nicht, dass das irgendjemand vorschlägt.“ Er schien nicht zu wissen, dass ein staatlicher Gesetzgebungsausschuss einen Gesetzentwurf über einen Mindestlohn von 10.10 US-Dollar genehmigt und an den Senat geschickt hatte am Dienstag,, der Tag vor Obamas Besuch hier, der ein höheres föderales Minimum fördert. Mit der Unterstützung von Malloy und den gesetzgebenden Führern wird erwartet, dass es verabschiedet wird.“ [CT-Spiegel, 03/07/14]

Foley: Scheint nicht zu wissen, dass ein staatlicher Legislativausschuss ein Gesetz über einen Mindestlohn von 10.10 $ genehmigt und an den Senat geschickt hat Am Dienstag. „Foley deutete an, dass es keinen ernsthaften Plan gebe, das staatliche Minimum anzuheben, und sagte: ‚Ich glaube nicht, dass das irgendjemand vorschlägt.' Er schien nicht zu wissen, dass ein staatlicher Gesetzgebungsausschuss einen Gesetzentwurf über einen Mindestlohn von 10.10 US-Dollar genehmigt und an den Senat geschickt hatte am Dienstag,, der Tag vor Obamas Besuch hier, der ein höheres föderales Minimum fördert. Mit der Unterstützung von Malloy und den gesetzgebenden Führern wird erwartet, dass es verabschiedet wird.“ [CT-Spiegel, 03/07/14]

In einem Interview mit The Mirror sagte Foley, eine Erhöhung des Mindestlohns in Connecticut könne Arbeitsplätze aus Connecticut vertreiben. „In einem Interview mit The Mirror stellte Foley klar, dass seine Präferenz für den Kongress, einen einheitlichen Standard festzulegen, nicht bedeutet, dass er gegen die Anhebung des staatlichen Minimums ist. „Ich unterstütze einen Mindestlohn von 10.10 Dollar für bestimmte Jobs“, sagte Foley. ‚Ich würde das auch in Connecticut unterstützen, aber man muss damit vorsichtig sein, weil sich die Leute bereits darüber beschweren, dass unser derzeitiger Mindestlohn, weil er höher ist als der nationale, Arbeitsplätze vertreibt.'“ [CT Mirror, 03/07/14]

Foley sagte, er sei nicht bereit, einen Standard für die Befreiung von Arbeitsplätzen vom staatlichen oder föderalen Minimum zu definieren, aber er widersetzt sich einer pauschalen Anhebung. „Foley sagte, er sei nicht bereit, einen Standard für die Befreiung von Arbeitsplätzen vom staatlichen oder föderalen Minimum zu definieren, aber er lehnt eine pauschale Erhöhung ab. „Wenn ich Gouverneur wäre, würde ich den Gesetzgeber ermutigen, einen mehrstufigen staatlichen Mindestlohn einzuführen, der Menschen, die für große Unternehmen arbeiten, die es sich leisten können, einen Mindestlohn in dieser Größenordnung bietet“, sagte Foley. Er bot keine Definition von Großunternehmen oder einen Erschwinglichkeitsstandard an. Ohne zu sagen, wie, sagte Foley, er wünsche sich auch, dass die Erhöhung des Mindestlohns eingeengt wird, damit sie Arbeitnehmern zugutekommt, die 'Familien dabei unterstützen müssen und die dadurch nicht ihren Arbeitsplatz verlieren werden.'“ [CT Mirror, 03/07/14]

###