13. August 2014/Pressemitteilungen

ERKLÄRUNG DER DEMOKRATISCHEN PARTEI ZU DEN ERGEBNISSEN DER REPUBLIKANISCHEN GUBERNATORIEN

Hartford, Connecticut — Die Vorsitzende der Demokratischen Partei, Nancy DiNardo, veröffentlichte die folgende Erklärung zu Tom Foleys Gewinn der republikanischen Gouverneursvorwahl:

„Mit einer außergewöhnlich niedrigen Wahlbeteiligung haben die Republikaner heute ihren Mangel an Enthusiasmus für die Kandidatur gezeigt. Für die wenigen Republikaner, die auftauchten, wählten sie Tom Foley aus, der eine Kampagne geführt hat, die die schwierigen Fragen vermeidet und völlig frei von Einzelheiten und Details ist.

„Bei Wahlen geht es um die Zukunft – und im November haben die Wähler eine ganz klare Wahl. Wir können weitermachen oder die Uhr zurückdrehen.“

„Während dieser Kampagne wurde Tom Foley auf Unregelmäßigkeiten bei den Wahlkampfausgaben untersucht. Er hat den Arbeitern schändlicherweise vorgeworfen, ihre Arbeitsplätze in Sprague verloren zu haben. Er nannte unser intelligentes Waffengesetz „unbequem“. Und er weigert sich immer noch, Details zu nennen jedem politische Besonderheiten – zu jedem Thema.

„In den vergangenen drei Jahren haben Gouverneur Malloy und Lt. Governor Wyman schwierige Entscheidungen getroffen. Durch stetige Führung haben sie Fortschritte erzielt – mehr als 55,000 Arbeitsplätze im Privatsektor geschaffen, Hunderte Millionen zusätzliche Dollar für unsere Schulen, eine der besten Umsetzungen des Affordable Care Act in den USA, einen deutlichen Rückgang der Kriminalität und die klügsten Waffengesetz im Land.

„Tom Foley wird diesen Fortschritt nicht einfach aufhalten – er wird Connecticut rückwärts führen. Als jemand, der seine Taschen vollgestopft hat, während er Scharen von ehrlichen, hart arbeitenden Mittelklasse-Angestellten bei Bibb entlassen hat, wird er zweifellos die Uhr für arbeitende Familien und Frauen zurückdrehen, vom Gesundheitswesen bis zu den Schulen – und letztendlich für Connecticuts Zukunft.“

###