2. Juli 2014/Pressemitteilungen

ERKLÄRUNG ZUM 50. JAHRESTAG DES CIVIL RIGHTS ACT

Hartford, CT – Die Vorsitzende der Demokratischen Partei von Connecticut, Nancy DiNardo, veröffentlichte heute die folgende Erklärung zum Gedenken an den 50. Jahrestag der Unterzeichnung des Bürgerrechtsgesetzes von 1964:

„Getrennt ist niemals gleich. Diskriminierung sollte niemals toleriert werden. Und das Wahlrecht darf nie eingeschränkt werden. Um eine perfektere Union zu erreichen, müssen wir immer weiter für den sozialen Fortschritt kämpfen.

„Mit Dr. Martin Luther King Jr. an seiner Seite unterzeichnete Präsident Lyndon Johnson heute vor 1964 Jahren den Civil Rights Act von 50. Es war historisch für seine Symbolik – sowohl eine Antwort als auch eine Zurechtweisung der hasserfüllten Rhetorik, der groben Diskriminierung und der feindseligen Politik, die die Nation ein Jahrhundert zuvor durchdrangen. Es hat unserem Land geholfen, die Seite der Flecken der Vergangenheit umzublättern.

„Obwohl es damals in seiner Politik spaltete, war es visionär für die Moral, die es in Gesetze kodifizierte – und für den sozialen Fortschritt, den es letztendlich erzielte. Arbeitsplatten, Badezimmer und Busse waren nicht mehr gesetzlich nach Rassen getrennt. Das Wahlrecht würde nicht mehr systematisch durch Einschüchterung verweigert. Und das Gefüge unseres Landes würde nicht länger durch Rechtspraktiken beeinträchtigt, die darauf abzielen, grundlegende amerikanische Rechte absichtlich zu untergraben.

„Es war in der Tat auch eine Hommage an Präsident John F. Kennedy, als Präsident Johnson dem Kongress sagte, dass ‚keine Gedenkrede oder Laudatio das Andenken von Präsident Kennedy eloquenter ehren könnte als die frühestmögliche Verabschiedung des Bürgerrechtsgesetzes, für das er so lange gekämpft hat. '

„Seit seiner Verabschiedung sind unglaubliche Fortschritte erzielt worden, aber wie immer gibt es noch viel zu tun. Wir müssen die Vision des Gesetzes wirklich erfüllen, indem wir unsere Schulen weiter integrieren, Bemühungen zur Einschränkung des Wahlrechts stoppen und wo immer möglich für wirtschaftliche und soziale Gleichheit kämpfen. Der Civil Rights Act hat ein hässliches Kapitel in der amerikanischen Geschichte beendet und ein neues begonnen – und wir müssen in unserem Kampf für Fortschritt unerbittlich sein, um sicherzustellen, dass sein Geist das Leben aller Amerikaner jeden Tag berührt.“

###