4. Juni 2014/Pressemitteilungen

TOM FOLEY MUSS SPEZIFIKATIONEN BEREITSTELLEN UND SEINE RÜCKSICHTSLOSEN VERZERRUNGEN BEENDEN

Hartford, CT – Die Demokratische Partei von Connecticut hat heute Tom Foley aufgefordert, Einzelheiten zu nennen – irgendwelche Besonderheiten – auf die Versprechungen, die er vorgibt zu machen. In einem Interview er hat vor kurzem gegeben, Mr. Foley verzerrte die Position des Gouverneurs zu einer Reihe von Themen, darunter vernünftige Waffengesetze, Arbeitsplätze, Wirtschaft und Bildung.

„Der Mangel an Einzelheiten und die rücksichtslosen Verzerrungen von Mr. Foley sind wirklich entsetzlich – er verliert jeden Tag an Glaubwürdigkeit. Es gibt ein klares Verhaltensmuster, das direkt aus dem gleichen alten, gescheiterten republikanischen Spielbuch stammt – machen Sie falsche Behauptungen und rücksichtslose Versprechungen, hoffen Sie, dass niemand es merkt, und packen Sie alles zusammen und nennen Sie es ‚Veränderung‘“, sagte der Sprecher der Demokratischen Partei, Devon Puglia . „Wir wissen, dass er die Fortschrittsuhr zurückdrehen will. Aus diesem Grund hat er es versäumt, zu irgendeinem Thema Einzelheiten anzugeben.“

AUF AUSGABEN - Mr. Foley weigert sich, genau zu erklären, wie er das kann weiterhin flach ausgeben, Steuern rücksichtslos kürzen und den Haushalt ausgleichen.

  • „Er sagte, dass einige Einsparungen durch die Senkung der Gesundheitskosten erzielt werden könnten, ohne die Dienste zu ändern. aber keine weiteren Besonderheiten angeboten"

  • Republikanische Gouverneure vor Gouverneur Malloy erhöhten die Ausgaben um 4.5 Prozent, während sie unter Dan Malloy auf 2.8 Prozent zurückgingen.

Wie genau würde Herr Foley das tun, ohne massive Defizite zu schaffen, ähnlich dem 3.67-Milliarden-Dollar-Loch, das Gouverneur Malloy geerbt hat?

AUF STEUERN - Der Mangel an Einzelheiten von Mr. Foley darüber, wie genau er für rücksichtslose Steuersenkungen bezahlen würde, während er die Ausgaben flach hält, ist erschreckend.

  • Im Interview Mr. Foley „schlägt vor, Steuern abzuschaffen, die im Vergleich zu dem, was sie dem Staat einbringen, zu schwer zu erheben sind, bot aber keine Beispiele"

Mr. Foley, wie können Sie die Steuern senken und die Ausgaben flach halten, ohne die Bildung zu schmälern, die Gesundheitsversorgung zu kappen und Tausende von Arbeitnehmern zu entlassen? Zeigen Sie uns Ihre Mathematik.

AN SCHULEN - Während er die Bildungsbilanz von Gouverneur Malloy anprangerte – die an sich die Realität ignorierte – Was würde er tun, wenn ein Schulsystem versagen würde?  

  • "Foley gab keine Einzelheiten an Als er gefragt wurde, was der Staat in solchen Situationen tun solle, sagte er nur, dass die Beamten ‚kommen und es richten‘ müssten.“

  • Gouverneur Malloy hat die Bildungsfinanzierung um 237 Millionen Dollar erhöht, von denen die meisten an Schulen gehen, die Probleme haben. Das ist, während die Abschlussquoten vier Jahre in Folge gestiegen sind und der Staat historische Investitionen in die Expansion vor der Schule tätigt.

Mr. Foley, wie genau würden Sie Schulen verbessern? Und – wie würden Sie dafür bezahlen, da Sie vorhaben, die Steuern rücksichtslos zu senken, während Sie die Ausgaben flach halten?

Hintergrund:

Malloys durchschnittliches Budgetwachstum über vier Jahre betrug 2.8 %. „Dieser Haushalt wird auch die Kontrolle über unsere Ausgaben behalten und die Kontrolle über unsere Schulden erlangen, indem er innerhalb der im zweijährigen Haushalt festgelegten schlanken Ausgabenniveaus lebt. Für das Geschäftsjahr 2015 liegt der Vorschlag um mehr als 1 Million US-Dollar unter dem verabschiedeten Budget des Allgemeinen Fonds. Dies stellt ein Wachstum von 2.3 % gegenüber den Ausgaben im Geschäftsjahr 2014 dar. Dies setzt einen Trend niedrigen Wachstums in der gesamten Malloy-Administration fort, mit einem durchschnittlichen Budgetwachstum von 2.8 % über 4 Jahre, verglichen mit durchschnittlichen Wachstumsraten von 4.2 % und 4.7 % in den beiden vorangegangenen Jahren Verwaltungen.“ [Büro für Politik und Verwaltung von Connecticut, Budgeteinführung für das Geschäftsjahr 2015]

OPM: „Trotz der Herausforderungen einer langsamen Wirtschaft hat der Gouverneur die Finanzierung von Zuschussprogrammen, die unseren Gemeinden zugute kommen, weitgehend aufrechterhalten und die Bildungshilfe tatsächlich um 237 Millionen US-Dollar erhöht. Das meiste davon richtete sich an unsere bedürftigsten Schulbezirke.“ [OPM, Budgeteinführung für das Geschäftsjahr 2015]

Staatliche Bildungskostenbeteiligung seit 2000:

2000-01: 1,388,087,257

2001-02: 1,458,823,631

2002-03: 1,519,499,954

2003-04: 1,522,700,000

2004-05: 1,563,094,274

2005-06: 1,619,487,101

2006-07: 1,627,321,377

2007-08: 1,809,133,470

2008-09: 1,889,180,324

2009-10: 1,889,607,093

2010-11: 1,889,607,093

2011-12: 1,889,607,093

2012-13: 1,939,607,087

2013-14: 1,990,341,602

2014-15: 2,039,540,614

[Bildungsministerium des Bundesstaates Connecticut, Bureau of Grants Management, ECS Entitlements, abgerufen 5/17/14]

Connecticuts Highschool-Abschlussrate stieg im vierten Jahr in Folge, eine kumulative Steigerung von 3.7 %. „Gouverneur Dannel P. Malloy gab heute gemeinsam mit Bildungskommissar Stefan Pryor bekannt, dass Connecticuts Highschool-Abschlussquote im vierten Jahr in Folge gestiegen ist und dass sich mehrere hartnäckige Lücken bei den Abschlussquoten schließen. […] Der landesweite Durchschnitt stieg 0.7 im Vergleich zu 2013 um 2012 Prozent, was einer kumulativen Steigerung von 3.7 Prozent gegenüber der Abschlussquote von 2010 entspricht.“ [Pressemitteilung, Büro des Gouverneurs Dan Malloy, 5/14/14]

###