25. Juni 2014/Pressemitteilungen

TOM FOLEY KANN SEINE KAMPAGNENFINANZEN NICHT VERWALTEN – WIE WIRD ER DEN STAAT FÜHREN?

Hartford, Connecticut – Tom Foley versucht immer wieder, sich für eine öffentliche Finanzierung zu qualifizieren – und es ist immer noch nicht passiert. Nachdem die State Elections Enforcement Commission seinen ursprünglichen Antrag auf Zuschuss zu den öffentlichen Finanzen in Frage gestellt hatte, Tom Foley schickte letzte Woche eine Spendenaktion los, um das Loch zu füllen.

Nun stellt sich heraus, dass er nach zweimaligem Sammeln von Wahlkampfspenden und Überschreiten der Obergrenze für ausländische Spender während seines ersten Förderantrags Fragen umkreisen weiterhin rund 3,700 US-Dollar bei seinen Versuchen, öffentliche Dollars zu erhalten.

„Die Qualifizierung für eine öffentliche Finanzierung ist eine Übung im Finanzmanagement für 250,000 US-Dollar. Mit mehreren erheblichen Fehltritten während dieses Prozesses hat Tom Foley gezeigt, dass er nicht in der Lage ist, seine eigenen Wahlkampffinanzen zu verwalten“, sagte Devon Puglia, Sprecher der Demokratischen Partei von Connecticut. „Dies ist ein Kandidat, der null Kompetenz in einem Unterfangen bewiesen hat, das von ihm verlangt, etwa ein Tausendstel von einem Prozent des Budgets von Connecticut zu verwalten – wie um alles in der Welt plant er, den gesamten Staat zu regieren? Wenn er nicht mal einen kompetenten Wahlkampf führen kann, müssen sich die Wähler eben nicht wundern ob er kann Connecticut regieren, aber wie rücksichtslos würde er es tun.“

###