3. Juni 2014/Pressemitteilungen, Andere

MEHR RÜCKSICHTIGE VERZERRUNGEN VON TOM FOLEY

Hartford, Connecticut – In einem, was zu einem klaren Verhaltensmuster geworden ist, hat sich Tom Foley kürzlich erneut gegen vernünftige Waffengesetze gewehrt, von denen er sagte, dass er sein Veto einlegen würde, falsche Behauptungen über Gouverneur Malloys Aufzeichnungen gemacht und über den Bildungsfortschritt gelogen.

In einer aktuelles Vorstellungsgespräch, Foley weigerte sich, Connecticuts Waffengesetze mit gesundem Menschenverstand zu unterstützen, da er behauptete, dass psychisch kranke Menschen „herumlaufen, und es ist nicht gut für sie, weil viele von ihnen dysfunktional oder erheblich dysfunktional sind, da sie nicht in der Lage sind, für sich selbst zu sorgen und leben nur aus Kisten.“

In welcher Welt lebt Tom Foley?

„Würde Tom Foley die gleichen Worte über unsere Gesetze des gesunden Menschenverstandes zu einem Elternteil sagen, der ein Kind in Newtown verloren hat? Oder ein Familienmitglied eines Opfers in Santa Barbara? Oder vielleicht würde er das lieber direkt zu denen sagen, die an einer Geisteskrankheit leiden, die laut Foley „nur aus Kisten leben“, sagte der Sprecher der Demokratischen Partei, Devon Puglia.

Weiter er behauptet fälschlicherweise dass Gouverneur Malloy Unternehmen mit „Corporate Welfare“ „bestochen“ und nicht genug getan hat, um angeschlagenen Schulen zu helfen. Beides ist nicht wahr. Seine Kommentare spiegeln nicht nur grobe Verzerrungen wider, sondern auch die rücksichtslose Heuchelei und die rücksichtslosen Versprechungen, die wir von der Foley-Kampagne erwarten können.

Mr. Foley ignoriert grundlegende Fakten:

  • Connecticut hat die strengsten vernünftigen Waffengesetze der Nation, die nach den Schießereien in Newtown mit überwältigender Mehrheit verabschiedet wurden.

  • Die Abschlussquoten haben sich in jedem der letzten vier Jahre verbessert.

  • Gouverneur Malloy hat die Bildungsausgaben um 237 Millionen Dollar erhöht, wobei der überwiegende Teil dieser Dollars an Schulen geht, die sie am dringendsten benötigen.

  • Die Arbeitslosigkeit ist auf dem niedrigsten Stand seit fünf Jahren.

  • Unter dieser Regierung wurden mehr als 50,000 Arbeitsplätze im Privatsektor geschaffen.

  • Der Gouverneur hat mit über 1,000 kleinen Unternehmen zusammengearbeitet und über 14,000 Arbeitsplätze geschaffen und erhalten.

„Tom Foley hat weiterhin Probleme mit den Fakten – er verliert jeden Tag an Glaubwürdigkeit. Er erschafft Strohmänner, indem er Connecticut als den schlimmsten Ort der Welt darstellt, behauptet, einzelne Einwohner wollten diesen Staat verlassen, weil die Steuern zu hoch sind, und dann die Arbeit des Gouverneurs mit Unternehmen anprangert, um unsere Wirtschaft durch Anreize stark zu halten. Entweder ist das schlimmste Heuchelei, oder Tom Foley hat keine Ahnung, wie die Staatswirtschaft funktioniert“, sagte der Sprecher der Demokratischen Partei, Devon Puglia.

Hintergrund:

Malloy unterzeichnete ein Gesetz zur Waffenkontrolle mit gesundem Menschenverstand

Malloy unterzeichnete ein Gesetz zur Waffenkontrolle, das das staatliche Verbot von Sturmwaffen, das Verbot von Zeitschriften mit hoher Kapazität, erweiterte Hintergrundüberprüfungen für Waffenkäufe und höhere Strafen für Verbrechen im Zusammenhang mit Waffen ausweitete. Im April 2013 unterzeichnete Gouverneur Malloy ein umfassendes Waffenkontrollgesetz. Diese Gesetzgebung erweiterte das Verbot von Angriffswaffen in Connecticut und verlangte von jedem, der die neu verbotenen Waffen besaß, sie zu registrieren. Das Gesetz verbot den Verkauf, Kauf oder die Weitergabe von Zeitschriften mit hoher Kapazität, erlaubte jedoch den Besitzern von Zeitschriften mit hoher Kapazität, sie zu behalten, wenn sie beim Staat angemeldet wurden. [Amt für Rechtsforschung, 5/17/13; Öffentliches Gesetz 13-3, unterzeichnet 4/4/13]

Seit 2010 ist die Highschool-Abschlussrate im vierten Jahr in Folge gestiegen

Connecticuts Highschool-Abschlussrate stieg im vierten Jahr in Folge, eine kumulative Steigerung von 3.7 %. „Gouverneur Dannel P. Malloy gab heute gemeinsam mit Bildungskommissar Stefan Pryor bekannt, dass Connecticuts Highschool-Abschlussquote im vierten Jahr in Folge gestiegen ist und dass sich mehrere hartnäckige Lücken bei den Abschlussquoten schließen. […] Der landesweite Durchschnitt stieg 0.7 im Vergleich zu 2013 um 2012 Prozent, was einer kumulativen Steigerung von 3.7 Prozent gegenüber der Abschlussquote von 2010 entspricht.“ [Pressemitteilung, Büro des Gouverneurs Dan Malloy, 5/14/14]

Malloy hat die Finanzierung der Schulen in Connecticut erhöht

OPM: „Trotz der Herausforderungen einer langsamen Wirtschaft hat der Gouverneur die Finanzierung von Zuschussprogrammen, die unseren Gemeinden zugute kommen, weitgehend aufrechterhalten und die Bildungshilfe tatsächlich um 237 Millionen US-Dollar erhöht; Das meiste davon richtete sich an unsere bedürftigsten Schulbezirke.“ [OPM, Budgeteinführung für das Geschäftsjahr 2015]

Malloy hat sich für Investitionen in Höhe von 1.5 Milliarden US-Dollar in Wissenschafts-, Technologie-, Ingenieur- und Mathematikprogramme der UConn eingesetzt und über 250 neue Fakultäten eingestellt. [Public Act 13-233, unterzeichnet 6/19/13; UConn heute, 6/5/13; Hartford Courant, 1]

Staatliche Bildungskostenbeteiligung seit 2000:

2000-01: 1,388,087,257

2001-02: 1,458,823,631

2002-03: 1,519,499,954

2003-04: 1,522,700,000

2004-05: 1,563,094,274

2005-06: 1,619,487,101

2006-07: 1,627,321,377

2007-08: 1,809,133,470

2008-09: 1,889,180,324

2009-10: 1,889,607,093

2010-11: 1,889,607,093

2011-12: 1,889,607,093

2012-13: 1,939,607,087

2013-14: 1,990,341,602

2014-15: 2,039,540,614

[Bildungsministerium des Bundesstaates Connecticut, Bureau of Grants Management, ECS Entitlements, abgerufen 5/17/14]

Seit Dezember 2010 hat der Privatsektor von Connecticut mehr als 50,000 Arbeitsplätze geschaffen…

2010

2011

2012

2013

2014

Januar

1,348.9

1,377.1

1,398.6

1,408.7

1,417.5

Februar

1,348.4

1,379.6

1,400.0

1,406.2

1,420.8

Di

1,351.0

1,379.0

1,403.0

1,411.4

1,424.0

April

1,357.5

1,384.3

1,398.5

1,415.0

1,425.8

Mai

1,362.1

1,383.3

1,399.8

1,415.3

Juni

1,363.9

1,382.8

1,400.9

1,416.6

Juli

1,368.1

1,387.6

1,400.1

1,417.2

August

1,370.0

1,388.3

1,401.2

1,419.3

September

1,370.8

1,389.1

1,403.2

1,417.6

Oktober

1,373.4

1,386.8

1,405.8

1,423.9

November

1,374.4

1,389.5

1,407.2

1,426.4

Dezember

1,375.4

1,391.7

1,406.6

1,427.9

[Arbeitsministerium von Connecticut, aufgerufen, 5/17/14]

…und die Arbeitslosenquote in Connecticut ist auf ein Fünfjahrestief gefallen

Hartford Courant Schlagzeile: „Arbeitslosigkeit im Bundesstaat erstmals seit fünf Jahren unter 7 Prozent“ [Hartford Courant, 5/15/14]

Small Business Express hat mehr als 1,000 Unternehmen geholfen, mehr als 14,000 Arbeitsplätze zu schaffen oder zu erhalten

Malloy gab bekannt, dass das Small Business Express-Programm mehr als 1,000 Unternehmen in Connecticut geholfen hat, etwa 14,000 Arbeitsplätze zu schaffen und zu erhalten.  „Gouverneur Dannel P. Malloy gab heute zusammen mit der Kommissarin des Ministeriums für wirtschaftliche und kommunale Entwicklung (DECD), Catherine Smith, und anderen staatlichen und lokalen Beamten bekannt, dass das Small Business Express Program (EXP) des Staates inzwischen mehr als 1,000 Unternehmen in Connecticut geholfen hat Schaffung und Erhalt von etwa 14,000 Arbeitsplätzen für Einwohner von Connecticut. Governor Malloy kündigte diesen Meilenstein bei Microboard Processing, Inc. (MPI) an, einem kleinen Unternehmen in Seymour, das sich in Frauenbesitz befindet, und das 1,000. Unternehmen, das Unterstützung durch das charakteristische Programm zur Schaffung von Arbeitsplätzen des Gouverneurs erhält. […] Das von DECD verwaltete EXP wurde entwickelt, um kleinen Unternehmen Zugang zu Kapital zu verschaffen, die Entwicklung von Fähigkeiten zu fördern und private Investitionen und Einstellungen zu fördern. Das Programm unterstützt die Beibehaltung und das Wachstum kleiner Unternehmen in Connecticut mithilfe eines rationalisierten Prozesses, der finanzielle Unterstützung in Form von revolvierenden Darlehensfonds, Anreizen zur Schaffung von Arbeitsplätzen und entsprechenden Zuschüssen bereitstellt. Bis heute hat DECD über 136 Millionen US-Dollar über EXP vergeben, um 1,015 kleinen Unternehmen – von Tante-Emma-Läden bis hin zu fortschrittlichen Fertigungsunternehmen – dabei zu helfen, 14,014 Arbeitsplätze zu schaffen oder zu erhalten.“ [Pressemitteilung, Gouverneur Malloy, 3/10/14]

Foley kürzte die Gehaltsabrechnung und kassierte Verwaltungsgebühren in Millionenhöhe, als Bibb in die Insolvenz schlitterte

Foley 1985 Verkauf einer unrentablen Abteilung von Bibb, wodurch die Lohnsumme um etwa 1,000 gekürzt wurde. Laut Forbes „Foley war unterwegs. Erste Prioritäten: Geld sammeln und Kosten senken. Noch bevor die Übernahme im Oktober 1985 abgeschlossen wurde, Foley traf einen Deal, um Bibbs unrentable Teppichgarnsparte für 11.5 Millionen Dollar zu verkaufen; Das hat die Gehaltsliste um etwa 1,000 gekürzt. Er verwarf den Plan des Managements für ein 35-Millionen-Dollar-Kapitalerweiterungsprogramm – weitere Einsparungen – und beauftragte zwei Fabriken, Bibb mit Webwaren zu beliefern. Er brachte neue Manager, die schnell reagierten Foley's Anreizvergütungspläne. Mehr als 7 Millionen Dollar an Boni wurden vergeben. Wie aus dem Lehrbuch wirkte Bibb Foley sagte es würde. Vor-Foley Der Nettogewinn betrug 6 Millionen US-Dollar. Letztes Jahr: 11 Millionen Dollar.“ [Forbes, 9]

Hartford Courant: Foley's NTC Group verdiente Millionen an Verwaltungsgebühren, "selbst als Bibb kämpfte". Laut Hartford Courant „FoleyDie in Greenwich ansässige Holdinggesellschaft, die NTC Group, kassierte von 4 bis 1992 jedes Jahr Verwaltungsgebühren von 1994 Millionen US-Dollar von Bibb, dann 3.4 Millionen US-Dollar im Jahr 1995, selbst als Bibb kämpfte und 1994 begann, Geld zu verlieren, wie aus den bei den USA eingereichten Unterlagen hervorgeht Wertpapier- und Börsenkommission. Er schätzt, dass er etwa 20 Prozent dieser Gebühren persönlich eingenommen hat. Während Foley insgesamt geschäftlich erfolgreich war, steht sein Bibb-Projekt in starkem Kontrast zu dem rosigen Bild seiner Karriere, das in seiner Wahlkampfliteratur gezeichnet wird.“ [Hartford Courant, 5]

Foley Besagte NTC Group verdiente über 20 Jahre etwa 10 Millionen Dollar an Verwaltungsgebühren von Bibb. Laut Associated Press State & Local Wire „als Reaktion auf Malloys fortgesetzte Angriffe auf die Bibb Co., Foley sagte, seine Firma, die NTC Group, habe das in Macon, Georgia, ansässige Textilunternehmen 1985 gekauft, als es Geld verlor, und es umgedreht. Er sagte, die Rezession von 1990 und die zunehmende Konkurrenz aus Übersee hätten dem Unternehmen geschadet, das 1996 eine Umstrukturierung durchlief, die damit endete, dass die Inhaber von Anleihen Bibb besaßen und kontrollierten. Foley sagte, er habe nach 1996 keine Rolle mehr im Management oder im Betrieb gespielt, und Bibb habe 1998 seine größte Stofffabrik in Columbus, Georgia, geschlossen. Er sagte, Bibbs neuer Eigentümer habe 2001 Insolvenzschutz beantragt. Foley sagte, die NTC Group habe über 20 Jahre etwa 10 Millionen US-Dollar an routinemäßigen Verwaltungsgebühren von Bibb verdient.“ [Associated Press State & Local Wire, 10]

Bibb machte einen vorgefertigten Konkurs durch, bei dem Foley den größten Teil seines Eigentumsanteils im Austausch für seine Schulden verlor. Laut Hartford Courant „hat Bibb Insolvenz angemeldet, nachdem das hochverschuldete Unternehmen in Liquiditätsprobleme geraten war und eine Kreditzahlung verpasst hatte. Aber das geschah 11 Jahre, nachdem Foley übernommen hatte, und während die Anzeige keinen konkreten Anspruch auf den Zeitplan erhebt, erweckt das schnelle Tempo des Drehbuchs den ungenauen Eindruck eines ziemlich kompakten Zeitraums. Die Kopie könnte auch leicht als Hinweis darauf angesehen werden, dass der Konkurs den Untergang des Unternehmens ankündigte und dass nach der Einreichung 2,000 Arbeiter umgehend ihre Lebensgrundlage verloren. Aber der Konkurs war eine „vorgefertigte“ Reorganisation, bei der die Gläubiger von Foley das Unternehmen weiterführten, nachdem sie die ihnen geschuldeten Schulden gegen fast das gesamte Eigenkapital von Foley getauscht hatten.“ [Hartford Courant, 9]

###