20. Mai 2014/Pressemitteilungen

DEMOKRATISCHE PARTEI RUFT TOM FOLEY AUF, SEINE VERZERRUNGEN ZUR BILDUNG ZU ERKENNEN

Hartford, CT – Die Vorsitzende der Demokratischen Partei, Nancy DiNardo, forderte Tom Foley heute auf, seine Ungenauigkeiten öffentlich anzuerkennen, seine Aussagen zu Gouverneur Malloys Bildungsbilanz zurückzuziehen und öffentlich anzuerkennen, dass der Gouverneur die Finanzierung von Schulen in den letzten vier Jahren erhöht hat. Am Wochenende sagte Foley dem Publikum bei seiner GOP-Dankesrede, dass der Gouverneur „die Finanzierung der Schulen zurückgezogen“ habe. Nur am nächsten Tag ging er zu Face the State, wo er Gastgeber Dennis House dasselbe sagte – dass Gouverneur Malloy „die Ausgaben für Schulen zurückgefahren hat“.

Die Realität ist jedoch, dass diese Regierung die Ausgaben für Schulen um 237 Millionen Dollar erhöht hat, wobei das meiste davon an unsere bedürftigsten Schulbezirke ging.

In einer gestrigen Erklärung scheint Foley jedoch nur teilweise eingeräumt zu haben, dass er mit seinen Fakten tatsächlich falsch lag.

„Tom Foley muss für seine Lügen zur Rechenschaft gezogen werden – die Bildungsfinanzierung wurde erhöht. Als er die Zustimmung der GOP gewann, führte er absichtlich die Wähler in Bezug auf die Bildungsbilanz des Gouverneurs in die Irre. Dann, nur einen Tag später, tat er es erneut. Er hofft, dass niemand seine rücksichtslosen Lügen bemerkt – und jetzt muss er öffentlich anerkennen, dass er sich geirrt hat und dass der Gouverneur die Bildungsmittel erhöht hat. Dies ist das gleiche alte, müde, gescheiterte republikanische Spielbuch, und Foley muss für seine irreführenden Worte zur Rechenschaft gezogen werden“, sagte die Vorsitzende der Demokratischen Partei, Nancy DiNardo. „Es ist inakzeptabel, dass eine Kampagne rücksichtslose Versprechungen und ungenaue Fakten verwendet und alles zusammenpackt und es ‚Veränderung' nennt. Tom Foley muss öffentlich erklären, dass er sich geirrt hat, dass die Bildungsfinanzierung gestiegen ist und dass die Schulen unter dieser Regierung enorme Fortschritte gemacht haben.“

Hintergrund:

Am Samstag sagte Foley, Malloy habe „die Finanzierung von Schulen zurückgezogen“…

Während seiner Rede auf dem GOP-Kongress behauptete Foley, Malloy habe „die Finanzierung von den Schulen zurückgezogen“. „‚Es ist nicht fair, wenn ein Kind nicht auf eine gute Schule gehen kann. … Dan Malloy hat keine Arbeitsplätze in unseren Städten geschaffen, und er hat die Finanzierung von Schulen zurückgezogen, sagte Foley.'“ [Hartford Courant, 5/17/14]

Am Sonntag sagte Foley, Malloy habe „die Ausgaben für Schulen zurückgefahren“…

In „Face The State“ behauptete Foley, Gouverneur Malloy habe „die Ausgaben für Schulen zurückgezogen“. „‚Er hat die Ausgaben nicht unter Kontrolle bekommen. Er hat die Ausgaben für Schulen zurückgefahren. Wir haben hier in CT immer noch eine sehr ernste Bildungsherausforderung.“ [Stell dich dem Staat, 5/18/14]

Aber wenn er mit den Fakten zu den Bildungsausgaben konfrontiert wird, „gibt Foley zu, dass sie gestiegen sind“

Laut Foley sind die Bildungsausgaben als Prozentsatz des Gesamtbudgets nicht so schnell gewachsen wie andere Ausgaben, aber er gibt zu, dass sie gestiegen sind. „Nachdem er um weitere Erläuterungen dazu gebeten wurde, wie er zu seiner Schlussfolgerung gekommen war, sagte Foley, dass er über die reinen Zahlen hinausblicke. Laut Foley sind die Bildungsausgaben als Prozentsatz des Gesamtbudgets nicht so schnell gewachsen wie andere Ausgaben, aber er gibt zu, dass sie gestiegen sind.“ [CT-News-Junkie, 05/20/14]

Aber was Foley House sagte, war, dass Malloy die Ausgaben für Bildung und Kommunen kürzte … was Foleys Behauptung, Malloy kürze die Ausgaben für Bildung und Kommunalverwaltungen, falsch macht.“ „Aber was Foley House erzählt hat, war, dass Malloy die Bildungsausgaben und die kommunalen Ausgaben gekürzt hat. Dies ist jedoch sicherlich nicht der Fall, wenn es um die letzten vier Jahre geht. Wenn man über Kürzungen in der Landesregierung bei bestimmten Posten spricht, bedeutet dies, dass auf diesem Konto weniger Geld vorhanden ist als im Vorjahr, was Foleys Behauptung, Malloy kürze die Ausgaben für Bildung und Kommunalverwaltungen, falsch macht.“ [CT-News-Junkie, 05/20/14]

Tatsächlich hat Gouverneur Malloy die Mittel für Schulen um 237 Millionen US-Dollar erhöht, wobei 92 % die Schulen besuchen, die sie am dringendsten benötigen

OPM: „Trotz der Herausforderungen einer langsamen Wirtschaft hat der Gouverneur die Finanzierung von Zuschussprogrammen, die unseren Gemeinden zugute kommen, weitgehend aufrechterhalten und die Bildungshilfe tatsächlich um 237 Millionen US-Dollar erhöht; Das meiste davon richtete sich an unsere bedürftigsten Schulbezirke.“ [OPM, Budgeteinführung für das Geschäftsjahr 2015]

###