28. April 2014/Pressemitteilungen

DiNardo antwortet auf die Pressemitteilung von Labriola

Hartford, CT – Die Vorsitzende der Demokratischen Partei von Connecticut, Nancy DiNardo, gab die folgende Erklärung als Antwort auf die Pressemitteilung von Jerry Labriola zum Haushalt ab:

„Als Dan Malloy sein Amt antrat, erbte er ein Defizit von 3.67 Milliarden Dollar, ein Defizit, das viele Jahre unter der Führung zweier republikanischer Gouverneure brauchte, um es zu schaffen. Dan Malloy brauchte dreieinhalb Jahre, um dieses Defizit auszugleichen, und er tat es auf die altmodische Weise – durch harte Arbeit. Wie üblich könnte Jerrys Aussage nicht weiter von der Realität entfernt sein, so viel steht fest. Klar ist auch, dass der Haushalt von John McKinney und den Republikanern die Steuern für Familien in Connecticut um 120 Millionen Dollar erhöht, indem er die Earned Income Tax Credit abschafft. Die eigentliche Spielerei ist der verzweifelte Versuch der CT GOP, von ihren Gouverneurskandidaten abzulenken, die der NRA in Bezug auf Waffen nachgeben, selbst Steuererhöhungen vorschlagen und unverschämte Versprechungen machen, die sie nicht halten können.“

Hintergrund:

Malloy beseitigte ein von ihm geerbtes Defizit in Höhe von 3.67 Milliarden US-Dollar, eines der schlimmsten der Nation, indem er einen Ansatz verwendete, der Ausgabenkürzungen, Zugeständnisse von Staatsbediensteten und höhere Einnahmen erforderte. Laut einer unparteiischen Analyse des Office of Fiscal Analysis trat Gouverneur Malloy sein Amt an und erbte ein Defizit von 3.67 Milliarden US-Dollar, eines der zehn schlimmsten Haushaltsdefizite des Landes laut US News & World Report. Malloy beseitigte das Defizit, das er geerbt hatte, mit einem Budget, das Ausgabenkürzungen, Zugeständnisse von Staatsbediensteten und höhere Einnahmen beinhaltete. [Office of Fiscal Analysis, Fiscal Accountability Report, 11; US News & World Report, 15; Public Act 10-1, unterzeichnet am 14; State Comptroller, Comprehensive Annual Financial Report FY 11, 11/1/7]

Hartford Courant Blog-Schlagzeile: „Republikaner bieten alternatives Budget an, das Rabatte, Keno und EITC eliminieren würde.“ „Da weniger als drei Wochen in der Legislaturperiode verbleiben, boten die Republikaner am Donnerstag einen alternativen Haushalt an, der die Steuerrückerstattungen von Gouverneur Dannel P. Malloy in Höhe von 55 $ ablehnt und das Keno-Glücksspiel eliminiert. Der republikanische Plan würde dem Staat mehr als 120 Millionen Dollar pro Jahr einsparen, indem die staatliche Einkommenssteuergutschrift für die arbeitenden Armen abgeschafft würde, aber diese Idee wurde sofort von den Demokraten kritisiert.“ [Capitol Watch, Hartford Courant, 4/17/14]

McKinney sagte, er würde eine Aufhebung der Waffenkontrollgesetze unterzeichnen, für die er gestimmt hatte, nachdem Newtown, Foley „Waffenbesitzer erreicht“ und Boughton von Bürgermeistern gegen illegale Waffen zurückgetreten waren. „Sen. John P. McKinney, ein Republikaner, der nach dem Massaker an der Newtown-Schule in seinem Bezirk an der Verabschiedung eines überparteilichen Gesetzes zur Waffenkontrolle mitgewirkt hat, sagt einem konservativen Publikum in einem Video, das die Demokraten am Mittwoch veröffentlichten, dass er die hypothetische Aufhebung des Gesetzes nicht blockieren würde, wenn er zum Gouverneur gewählt würde.[… ] Tom Foley, der Kandidat von 2010 und GOP-Spitzenreiter, hat sich an Waffenbesitzer gewandt, sich an die größte Waffengruppe des Staates gewandt und kürzlich auf einer Kundgebung zur zweiten Änderung teilgenommen, aber er hat es abgelehnt, zu versprechen, dass er die Aufhebung oder Überarbeitung des Gesetzes anstreben würde Gesetz. Der Bürgermeister von Danbury, Mark Boughton, ein weiterer Kandidat, trat vor einer Woche von Mayors Against Illegal Guns zurück, einer Zugehörigkeit, die ihm den Widerstand von Waffenbesitzern eingebracht hatte.“ [CT-Spiegel, 4/16/14]

# # #