15. April 2014/Pressemitteilungen

DiNardo: Die Steuerpläne der GOP-Regierungskandidaten sind wie Märchen: Spaß beim Lesen, aber nicht glaubwürdig

Hartford, Connecticut – Heute veröffentlichte die Vorsitzende der Demokratischen Partei von Connecticut, Nancy DiNardo, die folgende Erklärung als Antwort auf die Pressemitteilung von Jerry Labriola:

„Die Steuerpläne der GOP-Gouverneurskandidaten sind wie Märchen: lustig zu lesen, aber nicht glaubwürdig. Fast alle sagen eine Variation davon: Sie werden die Steuern um mehr als 1.5 Milliarden Dollar senken. Das erinnert mich an John Rowland, der 1994 mit dem Versprechen kandidierte, die Einkommenssteuer abzuschaffen. Wie das ausgegangen ist, wissen wir alle. Sie scheinen mit John Rowland noch nicht ganz fertig zu sein, da sie alle versuchen, genau wie er zu sein. Entweder werden ihre „vorgeschlagenen“ Kürzungen nicht durchgeführt, oder wenn sie es doch tun, werden sie versuchen, den Haushalt auszugleichen, indem sie Mittel für wichtige Programme wie Bildung kürzen oder Zehntausende von Staatsangestellten entlassen. Es gibt einfach nicht viele Stellen im Staatshaushalt, an denen man 1.5 Milliarden Dollar kürzen kann.“

 # # #