21. Dezember 2013/Pressemitteilungen

Tom Foley wird wütender: Neue Kolumne des ethisch herausgeforderten Multimillionärs, der versucht, Wahlen zu kaufen

Hartford, Connecticut – Ein anderer unregelmäßige Säule randvoll mit unbegründeten Anschuldigungen erschien heute in einer Zeitung in Connecticut von Tom Foley. Herr Foley hörte auf die Demokratische Partei von Connecticut und entfernte einen Teil seiner beleidigenden Sprache, die sich an die Wähler richtete, aber trotzdem ist diese neue Version seiner Kolumne für die Intelligenz der Wähler genauso beleidigend wie die ursprüngliche Spalte.

„Je wütender Tom Foley wird, desto mehr scheint er seine ethischen Probleme zu vergessen, seine wiederholten Ablehnungen und Lügen rund um seine Straßenrummel-Vorfälle und die Tatsache, dass er ein Multimillionär ist, der alle paar Jahre versucht, Wahlen zu kaufen“, sagte Nancy DiNardo, Connecticut Vorsitzende der Demokratischen Partei. „Während Mr. Foley unserem Aufruf gefolgt ist, indem er einen Teil seiner beleidigenden Sprache gegenüber den Wählern aus dieser Kolumne entfernt hat, beleidigt er immer noch ihre Intelligenz mit seinen lächerlichen und offenkundig falschen Anschuldigungen. Ich würde Tom Foley ermutigen, noch einmal zum Reißbrett zurückzukehren und einen weiteren Versuch zu wagen, eine Kolumne zu schreiben, die nicht nach Heuchelei und Unwahrheiten riecht. Wie sie sagen, das dritte Mal ist ein Zauber.“

Hintergrund:

Ein Beamter der New Yorker Strafjustizbehörde sagte, Foley habe das Recht, alle Berichte über den Vorfall von 1981 zu veröffentlichen, die in den Akten sind. Laut Hartford Courant hat „Foley das Recht auf alle Berichte über den Vorfall, die bei der Polizei von Southampton sowie bei allen Strafverfolgungsbehörden vorliegen, die über solche Aufzeichnungen verfügen könnten, Janine Kava, Direktorin für öffentliche Informationen für New York State Division of Criminal Justice Service, sagte Anfang dieses Monats. Staatliche Gesetze „sehen vor, dass solche Aufzeichnungen der beschuldigten Person von jeder Behörde, die sie hat, zur Verfügung gestellt werden müssen“, sagte sie. Die vier Insassen von Howes Auto waren entweder nicht zu erreichen oder wollten sich nicht äußern.“ [Hartford Courant, 10/15/13]

Foley sagte, er habe alle Bemühungen erschöpft, alle Aufzeichnungen über seine Verhaftung von 1981 zu veröffentlichen, und sagte, es gebe "nichts weiter, worüber ich mich erkundigen könnte". Laut CT Mirror „sagte Foley jedoch, dass die beiden Dokumente wenig zur öffentlichen Erzählung über seine Verhaftung im Alter von 29 Jahren beitragen, und er hat nicht die Absicht, eine Anstrengung zu wiederholen, die er angeblich vor drei Jahren initiiert hat, als The Courant den Vorfall enthüllte. unter Berufung auf einen Bericht vom 2. Juli 1981 in der Southampton Press. „Als dies 2010 auftauchte, erkundigte ich mich bei einem Anwalt, welche Aufzeichnungen in Southampton existierten, und mir wurde gesagt, dass es weder bei der Staatsanwaltschaft noch bei der Polizeibehörde von Southampton Aufzeichnungen zu dem Vorfall gibt“, sagte Foley am Dienstag in einem Interview mit The Mirror . „Ich habe keinen Grund zu der Annahme, dass das nicht stimmt. Es gibt für mich nichts weiter zu fragen.'“ [CT Mirror, 10/16/13]

Oktober 2013: Hartford Courant erhält Polizeidokumente von Foleys Verhaftung im Jahr 1981. Laut Hartford Courant „zeichnen Dokumente, die The Courant über einen Autounfall von 1981 erhielt, an dem der republikanische Gouverneurshoffnung Tom Foley beteiligt war, ein dramatisch anderes Bild als der Bericht, den er während seiner gescheiterten Gouverneurskampagne 2010 abgegeben hatte, als er das Ereignis als einen versehentlichen Stoß beschrieb niedrige Geschwindigkeit im Straßenverkehr. Die Dokumente – die Berichte von denen enthalten, die in dem anderen Fahrzeug saßen, und eine Beschreibung des physischen Zustands ihres Autos – besagen, dass der damals 29-jährige Foley in seinem Toyota Land Cruiser auf einer dunklen Straße in Long Island hinter einem Auto voller Menschen herfuhr nach einer Party und fünf Mal an drei verschiedenen Orten zuschlagen.“ [Hartford Courant, 10/15/13]

Foley steuerte fast 11 Millionen US-Dollar seines eigenen Geldes zu seiner Gouverneurskampagne 2010 bei. Laut Associated Press State & Local Wire hat „Foley, ehemaliger US-Botschafter in Irland, seine Kampagne mit fast 11 Millionen Dollar aus seinem eigenen Geld und 1.5 Millionen Dollar an Beiträgen von Einzelpersonen angeheizt. Malloy, ein ehemaliger Staatsanwalt, führte seinen Wahlkampf mit 8.5 Millionen US-Dollar aus dem öffentlichen Wahlkampffinanzierungsprogramm des Staates, nachdem er 250,000 US-Dollar an qualifizierten Beiträgen aufgebracht hatte.“ [Associated Press State & Local Wire, 11]

# # #