22. November 2013/Gesundheitspflege, Pressemitteilungen

Erklärung des Vorsitzenden von CT Dems Blast, Labriola, zur ACA-Entscheidung von Connecticut

HARTFORD, Anschl. - Die Connecticut Democratic Party veröffentlichte die folgende Erklärung als Antwort auf die Erklärung des CT GOP-Vorsitzenden Labriola zur ACA-Entscheidung von Connecticut:

„Chairman Labriola scheint in einer alternativen Realität zu leben, denn hier auf der Erde gilt der Plan des Präsidenten nicht einmal für Connecticut, wo die Versicherungsunternehmen entschieden haben, dass sie diese Pläne ohnehin nicht fortsetzen würden, deren Absage bereits vorgesehen ist“, sagte James Hallinan. CT Dems-Sprecher. Gouverneur Malloy legte einen klaren Plan vor, um den Einwohnern von Connecticut zu helfen, die von der fummeligen Einführung auf Bundesebene betroffen sind, indem er die Frist für die Anmeldung der Einwohner für Pläne mit Access Health CT verlängerte. Während die Republikaner der Tea Party keinen anderen Plan haben, als alles in ihrer Macht Stehende zu tun, um den Zugang zu erschwinglicher Gesundheitsversorgung zu verhindern, behebt Gouverneur Malloy ein Problem, das Connecticut durch ein Scheitern des Bundes auf den Schoß gelegt wurde.“

Hintergrund:

http://www.courant.com/business/hc-malloy-obamacare-Versicherung-1123-20131122,0,4337968.Geschichte

Malloy: Der Staat erlaubt Versicherern nicht, nicht konforme Pläne anzubieten, die bereits im Ruhestand sind
Von DAN HAAR, [E-Mail geschützt]
Der Hartford Courant

Gouverneur Dannel P. Malloy gab am Freitag bekannt, dass der Staat Versicherungsunternehmen nicht gestatten würde, Pläne anzubieten, die bereits in den Ruhestand getreten waren, weil sie den Affordable Care Act nicht einhielten.

Die Entscheidung war weitgehend symbolisch, da die Versicherungsunternehmen bereits abgelehnt haben, die Policen anzubieten, und Malloy bestätigte am Freitag, dass die Unternehmen sagten, sie hätten keine Pläne, sie wieder zu eröffnen.

„Die vor einer Woche vom Präsidenten angebotene Lösung funktioniert in Connecticut nicht“, sagte Malloy bei einem Auftritt am Freitagmorgen im Connecticut Convention Center, wo er an der Connecticut International Auto Show teilnahm. „Selbst wenn sie sich dafür entschieden hätten, diese Pläne fortzusetzen, wären die Raten viel höher gewesen.“

Malloy schließt sich Gouverneuren in einer Reihe anderer Bundesstaaten an, darunter Massachusetts, die bereits zu demselben Schluss gekommen sind.

In einer von seinem Büro veröffentlichten schriftlichen Erklärung antwortete Malloy auch denen, die zu einer Sondersitzung zu diesem Thema aufgerufen hatten, als ob es „einen magischen Weg für uns gibt, das Problem zu lösen“.

„Ich sage, Sie liegen falsch“, sagte er in der Erklärung.

„Erstens würde diese Option nicht volle 36 Prozent der einzelnen Policen betreffen, die vor dem 23. März 2010 übertragen wurden. Zweitens haben die Versicherer der verbleibenden Gruppe, die möglicherweise betroffen sein könnten, dem Staat mitgeteilt, dass sie nicht beabsichtigen, fortzufahren jene Policen, die bereits ersetzt werden sollen, selbst wenn ihnen die Möglichkeit dazu gegeben wird.

„Abschließend wissen wir, dass die Raten für diese Pläne in diesem und im nächsten Jahr erheblich steigen würden, selbst wenn sie ihre Meinung ändern und sich entscheiden, sie zu erneuern.“

Malloy sagte, er habe Connecticuts Gesundheitsbörse Access Health CT um eine einwöchige Verlängerung der Anmeldefrist bis zum 22. Dezember gebeten.

„Wir werden mit den Menschen zusammenarbeiten, sie durch ihre Optionen führen und sie entweder über die Börse oder mit einem privaten Plan absichern, der für ihre Bedürfnisse sinnvoll ist. Die einfache Wahrheit ist, dass Connecticut dieses spezielle Problem nicht verursacht hat, aber wir werden den Schwarzen Peter auch nicht weitergeben.“

Der Vorsitzende der Republikanischen Partei des Staates, Jerry Labriola Jr., kritisierte den demokratischen Gouverneur nach der Ankündigung vom Freitag.

„Dan Malloy weigert sich, die Verantwortung zu übernehmen“, sagte Labriola in einer vorbereiteten Pressemitteilung. „Stattdessen verstärkt er Obamacare und lässt die Familien in Connecticut im Stich, denen ihre Krankenversicherung entzogen wird. Durch die Entscheidung, nichts zu tun, stellte Gouverneur Malloy sicher, dass diejenigen mit gekündigten Policen höhere Kosten für weniger Deckung tragen müssen.“

Keith Stover, ein Sprecher der Connecticut Association of Health Plans, einer Lobbygruppe der Industrie, begrüßte Malloys Ankündigung. „Wir denken, dass es die richtige und kluge Entscheidung ist, den Kurs beizubehalten“, sagte er.

Connecticut gehörte bereits zu den Staaten, die es Versicherern erlaubten, nicht konforme Pläne bis 2014 fortzusetzen. Die Unternehmen und Kunden, die diese Pläne fortsetzten, sind von der Ankündigung vom Freitag nicht betroffen. Unter den nicht konformen Plänen auf dem Markt für Einzelpolicen in Connecticut wurden 41,169 Pläne für 2014 Personen zur Verlängerung angeboten. Kunden mit Plänen, die 30,459 dieser Personen abdeckten, nahmen das Angebot an.

# # #