28. Oktober 2013/Pressemitteilungen

Mark Boughton, die moderne Marie Antoinette

Die Kinder der Danbury High School gehen ohne Heizung aus, während Bürgermeister Mark sich verspottet

Himage001ARTFORD, Connecticut — Heute Morgen haben mehrere Schüler der Danbury High School über Twitter Bürgermeister Mark Boughton gebeten, die Heizung in ihrer Schule einzuschalten. Studenten beschwerten sich via Twitter bei @MayorMark über 32 Grad, Eiszapfen und keine Hitze. Bürgermeister Boughtons Antwort auf die kalten Kinder: „Keine Hitze bis Süßes oder Saures.“ Kaum Gouverneur oder Bürgermeister.

„Bürgermeister Mark Boughton hat sich im Rennen um den Gouverneursposten als moderner Kandidat von Marie Antoinette etabliert“, sagte James Hallinan, ein Sprecher der Demokratischen Partei von Connecticut. „Studenten ohne Heizung baten den Bürgermeister, die Heizung einzuschalten, damit sie sich auf ihr Studium konzentrieren konnten, aber Bürgermeister Mark Boughton sagte im Wesentlichen: ‚Lasst sie Kuchen essen.' Die Demokratische Partei von Connecticut hat dieser Geschichte ein aktualisiertes Kopffoto von Bürgermeister Mark Boughton beigefügt.“

Hintergrund:

Boughton-Erklärung

Boughton: „Keine Hitze bis Süßes oder Saures.“ [Twitter, 10/28/13; Twitter, 10/28/13]

Schüleraussagen

Schüler: „Da hängt Eis von den Tonkübeln …. Können Sie die Heizung im A-Wing einschalten? [Twitter, 10]

Student, als Antwort auf Boughtons „Keine Hitze bis Süßes oder Saures“, „Warum es 32 Grad sind.“ [Twitter, 10]

Schüler: „In dieser kalten Arschschule zu sein, hat mich krank gemacht“. [Twitter, 10/28/13; Twitter, 10/28/13]

Student: „Wir haben gefroren … Der Boiler ist kaputt gegangen …“ [Twitter, 10]

Schüler: „@BürgermeisterMark #GetHeatAtDHS“. [Twitter, 10]

Student: „@BürgermeisterMark, wann drehst du die Heizung im DHS an?“ [Twitter, 10]

BILD: Schüler heizen sich vor Elektroheizung auf. [Twitter, 10]

BILD: Schüler heizen sich vor Elektroheizung auf. [Twitter, 10]

 # # #