29. Oktober 2013/Nachricht

Demokraten investieren in unsere Kinder

Zählen Sie mich zu großartigen Schulen

Connecticut Democrats arbeiten hart daran, sicherzustellen, dass Connecticut einer der besten Orte in der Nation ist, um ein Kind zu sein. Unsere obersten Prioritäten? Bildung, Gesundheitsfürsorge und öffentliche Sicherheit.

In dem Bemühen, Eltern die Suche und den Zugang zu Diensten zu erleichtern, die Kindern helfen, unterzeichnete der Gouverneur diesen Sommer eine Durchführungsverordnung zur Einrichtung des Büros für frühkindliche Bildung. Das Büro vereint unter einem Dach alle staatlichen Dienste von Connecticut für Kinder: das Schulreifeprogramm des Bildungsministeriums, die Betreuung von Kindern durch das Ministerium für soziale Dienste, den Kindertreuhandfonds, das Kinderbetreuungslizenzprogramm des Gesundheitsministeriums, das Ministerium für Das „Birth to 3“-Programm von Developmental Services und das „Charts a Course“-Programm des Board of Regents.

Ausbildung: Connecticut investiert mehr Geld in Bildung.

  • Das in der ersten Amtszeit von Gouverneur Malloy verabschiedete Budget erhöhte die Mittel für Kinderbetreuungsdienste um 3.8 Millionen US-Dollar.

  • Das Bildungsreformgesetz erhöhte die Ausgaben für frühkindliche Bildung um 6.8 Millionen US-Dollar pro Jahr und erweiterte den Zugang zu Vorschulen auf 1,000 weitere 3- und 4-Jährige.

  • Das Budget für das Geschäftsjahr 2012-2013 erhöhte auch die Bildungsfinanzierung um mehr als 237 Millionen US-Dollar; 92 Prozent dieser Ressourcen gingen an die leistungsschwächsten Schulen.

Demokraten wissen, dass das Beste, was wir tun können, um unseren Kindern eine qualitativ hochwertige Bildung zu bieten, darin besteht, unsere Lehrer zu unterstützen. Aus diesem Grund beinhaltete das Budget des letzten Jahres auch eine Investition in Höhe von 3.5 Millionen US-Dollar in unsere Lehrer. Das diesjährige Budget sieht mehr als 10 Millionen US-Dollar für die Entwicklung von Lehrertalenten vor.

Während der kürzlichen GOP-Abschaltung, Gouverneur Malloy 800,000 $ zugewiesen zum Bridgeport Head Start, damit es weiterhin mehr als 1,200 Vorschulkindern dienen kann.

Gesundheitsvorsorge: Im Juli 2011 unterzeichnete Gouverneur Malloy ein Gesetz zur Einrichtung einer Krankenversicherungsbörse in Connecticut, Access Health CT. Die Gesundheitsbörse hat sich bereits angemeldet mehr als 3,000 Menschen und ein gewinnt Lob für seine Benutzerfreundlichkeit.

  • Laut einer RAND-Studie vom April 2011 wird nach dem Affordable Care Act (ACA) oder Obamacare die Zahl der Einwohner von Connecticut ohne Versicherung im Jahr 2016 etwa halb so hoch sein wie ohne das Gesetz.

  • Nach Angaben des Urban Institute und der Connecticut Health Foundation wird der ACA den Anteil der nicht versicherten Afroamerikaner, Hispanics und Asiaten um die Hälfte reduzieren und damit zur gesundheitlichen Chancengleichheit beitragen.

Demokraten auf Landes- und Bundesebene haben die Ausweitung von Medicaid unter dem ACA unterstützt, während die Republikaner konsequent im Weg standen. Unter dem ACA haben Kinder in Connecticut Anspruch auf vorbeugende Leistungen ohne Kostenbeteiligung. Diese beinhalten:

  • Screenings für Autismus und andere Entwicklungsstörungen

  • Tests für Seh- und Hörprobleme und

  • Standardimpfungen für Kinder.

Im Jahr 2011 verlieh die Obama-Regierung unserem Bundesstaat einen Leistungsbonus in Höhe von 5.2 Millionen US-Dollar für „anhaltende und starke Bemühungen, Kinder zu identifizieren und in die öffentliche Gesundheitsversorgung aufzunehmen“, einschließlich der Umsetzung der „mutmaßlichen Berechtigung“ als Teil des Kinderkrankenversicherungsprogramms (CHIP ). Durch die mutmaßliche Berechtigung können Kinder, die in kommunalen Gesundheitszentren untersucht und als berechtigt erachtet werden, medizinische Leistungen erhalten, bevor das formelle Berechtigungsverfahren abgeschlossen ist.

Sicherheit: Im Dezember 2012 unterzeichnete Gouverneur Malloy ein Gesetz, das es erlaubte, LoCIP-Gelder für „Verbesserungen von Notfallkommunikationssystemen und Gebäudesicherheitssystemen, einschließlich für Schulen“, zu verwenden. In diesem September genehmigte Gouverneur Malloy die erste Runde von Schulsicherheitszuschüssen. Mehr als 600 öffentliche Schulen beantragten Geld für die Installation von Gegenständen und Ergänzungen wie Sicherheitskameras, kugelsicheres Glas, Panikknöpfe und Sicherheitsräume, Investitionen in Höhe von insgesamt 21 Millionen US-Dollar.