8. Oktober 2013/Pressemitteilungen

Senioren, Veteranen und Schulkinder aus Connecticut spüren die Auswirkungen der Schließung der Republican Tea Party

(Hartford, Connecticut) – Zu Beginn der zweiten Woche der Regierungsschließung begrüßen die GOP-Kandidaten für den Gouverneur immer noch die Republikaner Tea-Party-Taktiken und die Weigerung, sich gegen ihre Kollegen in Washington zu stellen. Dies geschieht, obwohl Sozialversicherungsdienste, Zahlungen für Veteranenangelegenheiten und Head-Start-Programme bereits in Connecticut betroffen sind. Über 600,000 Bürger von Connecticut beziehen Sozialversicherungsleistungen und können keine Ersatzkarte erhalten oder Callcenter anrufen, um Unterstützung zu erhalten. Der Abteilung für Veteranenangelegenheiten wird bis Ende Oktober das Geld ausgehen, um Leistungen an behinderte Veteranen, arme Kriegsveteranen, Überlebende und Studenten zu zahlen, wenn der Shutdown andauert. Viele Veteranen-Callcenter, Regionalbüros und Geschäftszentren werden ebenfalls für über 200,000 Connecticut-Veteranen geschlossen.

Mehr als 7,000 Kinder in Connecticut könnten vom Verschwinden von Head Start-Geldern betroffen sein, und am Freitag berichtete die Associated Press: „Der Vorsitzende und Präsident der Connecticut Head Start Association schätzte am Freitag, dass etwa 1,200 Kinder mit niedrigem Einkommen in der Gegend von Bridgeport keine Dienstleistungen erhalten aufgrund des teilweisen Bundesstillstands. David Morgan sagte, dass Entlassungsmitteilungen an 313 Mitarbeiter von Action for Bridgeport Community Development Inc. gesendet wurden, nachdem der Kongress diese Woche keine Einigung über den Haushalt erzielen konnte.“ [Assoziierte Presse, 10/4/13]

Was braucht es, damit Toni Boucher, Mark Boughton, Tom Foley, Mark Lauretti und John McKinney ihre sagen Republikaner Tea-Party-Kollegen in Washington, damit sie aufhören, Senioren, Veteranen und Kinder in Connecticut zu verletzen?

Hintergrund:

Die Sozialversicherungsdienste werden eingestellt. Obwohl Schecks für aktuelle Sozialversicherungsleistungen während eines Shutdowns immer noch ausfallen würden, werden viele Sozialversicherungsdienste nicht verfügbar sein, wie z. Infolge von Urlaub und Dienstkürzungen während der letzten Schließung wurde 800,000 Anrufern die Zustellung unter der 800-Nummer der Sozialversicherungsverwaltung verweigert. Im Jahr 2012 bezogen 640,252 Personen in Connecticut Sozialversicherungsleistungen. [SSA-Geschichte; SAA, 2012]

Ein Shutdown gefährdet die Leistungen, die den Veteranen unserer Nation zustehen. Der VA wird bis Ende Oktober das Geld ausgehen, um Pflichtleistungen für bestehende Leistungsberechtigte auszuzahlen. Dies würde behinderte Veteranen, arme Kriegsveteranen, Überlebende und Studenten betreffen. Viele Veteranen-Callcenter, Regionalbüros und Geschäftszentren werden für die Öffentlichkeit geschlossen. Während der Schließungen von 1995-96 sahen mehr als 400,000 Veteranen ihre Invaliditätsrenten und Rentenansprüche verzögert, während Bildungsleistungen für 170,000 Veteranen verzögert wurden. In Connecticut leben 207,759 Veteranen. [Army Times, 2; CNN, 3; VA; Army Times, 11; Washington Post, 1; VA, 4]

Eine Regierungsschließung gefährdet die Schulreife kleiner Kinder. Eine Regierungsschließung könnte die Finanzierung von 22 Head-Start-Anbietern im ganzen Land verzögern und die frühkindliche Bildung und Betreuung der 18,000 Kinder und Familien gefährden, denen diese Programme dienen. Laufende Zuschüsse an diese 22 Organisationen sollten im Oktober verlängert werden. Im Geschäftsjahr 12 betreuten schätzungsweise 1,600 Head Start-Agenturen über 950,000 Kinder, darunter 7,357 Kinder in Connecticut. [CAP, 4/11; HHS; CRS, 1/9/13]

 

# # #