14. August 2013/Pressemitteilungen

Boughton hat eine seltsame Art, „Danke“ zu sagen

(Hartford, Connecticut) – Heute veröffentlichte die Connecticut Democratic Party die folgende Erklärung der Vorsitzenden Nancy DiNardo.

„In seiner heutigen Ankündigung kritisierte Bürgermeister Boughton die Malloy-Regierung scharf, was seltsam ist, wenn man bedenkt, was die Malloy-Regierung – unterstützt von Demokraten in der Legislative – für Danbury getan hat. Der Gouverneur hat einige sehr schwierige Entscheidungen auf bundesstaatlicher Ebene getroffen, genau um Dinge wie eine deutliche Erhöhung der Mittel für die lokale Bildung an Orten wie … Danbury zu tun.

„In den ersten zwei Jahren seiner Amtszeit schickte der Gouverneur – wiederum unterstützt von den Demokraten in der Legislative – Danbury insgesamt 47,412,471 Dollar an Bildungsgeldern. Das ist eine Steigerung von 1,696,559 $ gegenüber den vorangegangenen zwei Jahren.

„Darüber hinaus soll Danbury in den nächsten zwei Geschäftsjahren 59,380,901 US-Dollar erhalten – das sind 13,664,989 US-Dollar mehr als in den zwei Jahren vor dem Amtsantritt von Gouverneur Malloy.“

„Lassen Sie mich direkter sein: Das ist eine Menge Geld.

„Ich frage mich, was Bürgermeister Boughton ohne diese Finanzierung getan hätte? Er hat sicher eine seltsame Art, Danke zu sagen.“

HINTERGRUND

Malloy erhöhte die Bildungskostenbeteiligung von Danbury. Unter Gouverneur Malloy stiegen die Zuschüsse zur Beteiligung an den Bildungskosten (ECS) von Danbury. Die Erhöhungen sind in der folgenden Tabelle aufgeführt:

Geschäftsjahr

ECS-Zuschussbetrag

2011

$22,857,956

2012

$22,857,956

2013

$24,554,515

2014

$27,294,245

2015

$32,086,656

[Büro für Politik und Verwaltung, abgerufen 8/13/13; Büro für Politik und Management, abgerufen 8/13/13]

###